»Wir sind froh, dass es weiter geht«

Urgestein: Nicht nur Richard Maier hofft auf »ein gutes Volksfest«

< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Mehr zum Thema: Aschaffenburger Volksfest
Volksfest-Urgestein: Richard Maier.
Foto: Cornelia Müller
»End­lich wie­der Volks­fest!«, da at­met auch Ur­ge­stein Ri­chard Mai­er er­leich­tert auf. Der 78-Jäh­ri­ge ist seit fast 45 Jah­ren mit sei­nem Im­biss- und Bier­gar­ten­be­trieb, der nun von sei­nem Sohn Chri­s­to­pher Mai­er ge­führt wird, auf dem Platz am Main da­bei.

Seniorchef Maier spricht auch für seine Kolleginnen und Kollegen aus der Schaustellerbranche: »Wir sind froh, dass es nach zwei Jahren, in denen viele von uns wegen Corona praktisch Berufsverbot hatten, wieder weitergeht.« Seit 32 Jahren ist Maier Vorsitzender des Bayerischen Landesverbands der Marktkaufleute und Schausteller, Bezirksstelle Aschaffenburg. Es gibt eine zweite Interessensvertretung in der Branche, die Vereinigung der Schausteller Aschaffenburg e.V. Diese leitet seit 2010 Alexander Markurth als Vorsitzender. Sowohl Maier als auch Markurth kennen das Schausteller- und Marktbeschicker-Geschäft seit Jahrzehnten. Sie hoffen beide, dass »es ein gutes Volksfest wird, denn die Leute wollen einfach raus«, so formuliert es Richard Maier. Der feiert übrigens mitten in der Volksfestzeit Geburtstag: Am 19. Juni wird Richard Maier 79 Jahre alt.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!