Freitag, 30.07.2021

Wo Naturgesetze und Naturbewusstsein verschmelzen

Spielend lernen: Der Smart Pfad Odenwald lädt zu 45 Experimentier- und Spaßangeboten ein

Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

In Mudau los geht es mit der ersten Station »Unter dem Brunnen«, einem Knobel- und Experimentierfeld. Foto: Manfred Giebenhain
Foto: Manfred Giebenhain
Schon ein­mal auf ei­ner Geo­me­trie­schau­kel ge­ses­sen und da­bei ver­sucht, den größ­ten Win­kel zu er­schau­keln? Oder wie wä­re es mit ei­nem Spiel­platz mit­ten im Wald, der sich über drei Ebe­nen er­st­reckt?

Einen besseren Platz als ganz in der Nähe der Burg Wildenberg im Landkreis Miltenberg hätte es für die Waldkanzel nicht geben können.

Und wer gerne mit Wasser experimentiert, wird seine Freude an den beiden Wasserrädern haben, der archimedischen Schraube und am Matschbecken. Das beschauliche Mühlendorf Ünglert hat sich für die Forschungsstation »Hirtenquelle« geradezu angeboten.

Die Rede ist vom Smart Pfad Odenwald. Was hier zwischen Mudau und Amorbach im vorigen Sommer von privater Hand auf einer Gesamtstrecke von 15 Kilometern auf die Beine gestellt wurde, ist einmalig.

Konzipiert ist er als »MINT«-Outdoor-Pfad, der sich speziell an Kinder und Erwachsene richtet, die Spaß an Bewegung und Ausprobieren haben sowie Forschergeist besitzen. Unterwegs werden sechs verschiedene Stationen angesteuert, insgesamt 45 Spiel- und Experimentierangebote laden zum Mitmachen ein.

Der Pfad verläuft auf dem Main-Neckar-Radweg. Die Stationen sind also per Rad und ebenso gut zu Fuß zu erreichen. Entlang der Strecke liegen das malerische Örtchen Ünglert und die Burg Wildenberg. In direkter Nachbarschaft der Burgruine ist mit der Waldkanzel ein mehrstöckiges Baumhaus entstanden. An dieser Station dreht sich alles um den Wald, die Baumarten und die Nutz- und Schutzfunktion des Waldes. Besucher erfahren einiges über den Beruf des Zapfenpflückers und den Wurzelaufbau von Nadelbäumen.

Als Ausgangspunkt dient der Abenteuerspielplatz »Unter dem Brunnen« am Ortsrand von Mudau. Hier heißt es Knobeln und Experimentieren. Spielerisch dreht sich alles um Winkel, Gewichte und Geometrie. Wie mit einfachen Mitteln Temperaturen gesenkt werden, erklärt die indische Klimaanlage.

Kriechen und Krabbeln

Am Temperatur-Parcours werden bei gleicher Außentemperatur verschiedene Materialien ertastet. An der »Zeibertsklinge« von Kirchzell dreht sich alles ums Kriechen und Krabbeln. Mal umgekehrt: kleine Tiere werden groß und die Besucher winzig klein. Hier lässt sich auch die Welt mit den Augen eines Schmetterlings betrachten. Wer will, kann sich wie eine Spinne im eigenen Netz bewegen. Und das begehbare Schneckenhaus macht sensibel im Umgang mit Weichtieren.

Am anderen Ende des Smart Pfads steht der Bürgerpark von Amorbach, wo direkt am Billbach ein Experimentierspielfeld dazu einlädt, die Gesetze der Natur zu verstehen. Dafür stehen ein Seilzug-Kran, ein Förderband und eine Sandrutsche. Bereits rein optisch fallen der riesige Naturklangverstärker sowie das Kaleidoskop schon von Weitem auf. Alles ist zum Anfassen und Ausprobieren da.

Initiator des Smart Pfads Odenwald ist die Joachim & Susanne Schulz Stiftung Amorbach/Mudau, die sich schwerpunkmäßig der Förderung von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (kurz MINT) verschreiben hat sowie der kulturellen Bildung. Was unterwegs alles zum Smart Pfad gehört, ist an den einheitlich gestalteten und in hellblauer Farbe gehaltenen Erkennungszeichen an Wegweisern, Symbolen und Infotafeln zu erkennen.

Anfahrt

Als Ausgangspunkt in Mudau dient die Station »Unter dem Brunnen«, dem Knobel- und Experimentierfeld. Diese erste Station befindet sich am Ortsrand (Amorbacher Straße) in Richtung Kirchzell. Wer das Gefälle ausnutzen will, startet auch mit dem Fahrrad in Mudau. Ebenso gut kann der Pfad aus der entgegengesetzten Richtung, ausgehend vom Bürgerpark Amorbach, erkundet werden. An beiden Endstationen befinden sich Parkplätze. Der Smart Pfad ist durchgängig beschildert. ()

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!