Dienstag, 27.07.2021

Geschichte zum Anfassen

Kultur: Das Obernburger Römermuseum bietet seit kurzem eine Rallye für Kinder an

Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Geheimnisvolle Inschriften: Bei der Museums-Rallye müssen viele knifflige Fragen beantwortet werden. Bildunterschrift 2020-06-10 --> Hm, schwierig: Was hat denn diese Inschrift zu bedeuten? Um Kinder für Geschichte zu begeistern, reicht es nicht, sie ins Museum zu führen und ihnen dort tolle Ausstellungsstücke und antike Funde zu zeigen. Kinder wollen etwas erleben, anfassen, selbst erkunden und dabei Spaß haben. Darauf haben sich auch die Macher des Römermuseums in Obernburg besonnen und bieten ganz neu eine Museums-Rallye für junge Gäste in Obernburg an, die spielerisch in die Welt der Römer führt. »Eigentlich hatten wir uns die Einführung der Museums-Rallye ganz anders vorgestellt«, erklärt Museumsleiter Eric Erfurth bei unserem Besuch im Römermuseum. »Dieses Jahr hätte eine tolle Veranstaltung stattfinden sollen, ein Römerschiff sollte als Attraktion auf dem Main unterwegs sein. Die Corona-Pandemie hat leider auch unsere Planungen komplett über den Haufen geworfen.«
Foto: Harald Englert
Sommerferien-Malwettbewerb Bildunterschrift 2019-08-05 --> Diese Pferdeskulptur ist Vorlage des Malwettbewerbs. Foto: Römermuseum
Foto: Römermuseum Stadt Obernburg
Um Kin­der für Ge­schich­te zu be­geis­tern, reicht es nicht, sie ins Mu­se­um zu füh­ren und ih­nen dort Aus­stel­lungs­stü­cke und an­ti­ke Fun­de zu zei­gen. Kin­der wol­len et­was er­le­ben, an­fas­sen, selbst er­kun­den und da­bei Spaß ha­ben.

Darauf haben sich auch die Macher des Römermuseums in Obernburg (Kreis Miltenberg) besonnen und bieten ganz neu eine Museums-Rallye für junge Gäste in Obernburg an, die spielerisch in die Welt der Römer führt.

»Eigentlich hatten wir uns die Einführung der Museums-Rallye ganz anders vorgestellt«, erklärt Museumsleiter Eric Erfurth bei unserem Besuch im Römermuseum. »Dieses Jahr hätte eine tolle Veranstaltung stattfinden sollen, ein Römerschiff sollte als Attraktion auf dem Main unterwegs sein. Die Corona-Pandemie hat leider auch unsere Planungen komplett über den Haufen geworfen.«

Zwei Altersstufen

In zwei unterschiedlichen Versionen - einmal für Grundschüler bis zur vierten Klasse und in einer schwierigeren Variante für Kinder ab zehn Jahren - werden die jungen Museumsbesucher mit einem Faltblatt auf spielerische Suche durch das Römermuseum geschickt.

Es gilt verschiedene Fundstücke im Museum aufzuspüren und knifflige Fragen für die Rallye zu beantworten. So müssen zum Beispiel historische Schlüssel erkannt, römische Ornamente von Steintafeln nachgezeichnet und Fußabdrücke von Tieren in antiken Lehmziegeln bestimmt werden. Die Rallye ist locker innerhalb einer Stunde zu bewältigen und sorgt für einige Aha-Momente. So lernen die Kinder etwa, dass »IOM« die Abkürzung für »Iovi Optimo Maximo« ist und übersetzt »Jupiter dem Besten und Größten« als Huldigung für den römischen Gott gleich auf mehreren Funden aus Obernburg zu sehen ist.

Als Highlight ist ein »Spielzimmer« für die Kinder eingerichtet, in dem die jungen Geschichtsinteressenten römische Uniformen anprobieren, Schilde der Soldaten ausprobieren und allerlei Exponate anfassen und erleben können.

Noch Einschränkungen

»Aufgrund der Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz vor einer Corona-Ansteckung muss dieser Teil unseres Museums jedoch derzeit leider noch geschlossen bleiben«, bedauert Erfurth die aktuellen Einschränkungen für die jungen Besucher des Museums.

Spaß macht die Museums-Rallye trotzdem, zumindest wenn man unseren beiden »Testern« Glauben schenken mag. Der Sieben- und der Neunjährige haben beide Versionen der Museums-Rallye ausprobiert und für gut befunden. Und sie möchten auf jeden Fall wiederkommen, wenn das »Spielzimmer« wieder geöffnet ist. Dann müssten sie nämlich unbedingt Rüstungen anprobieren und mit den Nachbildungen der Soldaten-Schilde die Formation »Schildkröte« nachstellen, betonen die beiden Asterix-Fans.

Maximal zehn Besucher

Nach der behördlichen angeordneten Schließung aufgrund der Corona-Pandemie ist das Römermuseum in der Unteren Wallstraße 29a in Obernburg seit 28. Mai wieder geöffnet und darf derzeit maximal zehn Besucher unter Einhaltung der Abstandsregelung gleichzeitig empfangen. Auch die römischen Stadtführungen an jedem zweiten Sonntag im Monat können unter Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben wieder angeboten werden. Jeweils Donnerstag bis Sonntag zwischen 14 und 17 Uhr ist das Römermuseum geöffnet. Zu diesen Zeiten wird auch die neue Museums-Rallye für Kinder und Jugendliche angeboten. ()

Hintergrund

Geheimnisvolle Inschriften: Bei der Museums-Rallye müssen viele knifflige Fragen beantwortet werden. Foto:

Hintergrund

Eine antike Pferdeskulptur. Foto:

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!