Freitag, 24.09.2021

Faszination Motorsport

Sinsheim: Sonderausstellung »Red Bull World of Racing« im Technikmuseum

Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Trial Freestyler Adrian Guggemos vervollständigt mit seiner Maschine die neue Sonderausstellung des Museums »Red Bull World of Racing«.
Foto: Technikmuseum Sinsheim
Höh­er, sch­nel­ler, wei­ter: Ob im Mo­to­cross oder der For­mel 1, in der Wüs­te oder im Schnee, zu Land, auf dem Was­ser oder in der Luft - die Mar­ke Red Bull hat sich dem Mo­tors­port ver­schrie­ben. Jähr­lich kämp­fen welt­weit Hun­der­te Mo­tors­por­t­ath­le­ten in ih­ren Renn­se­ri­en un­ter die­sem Na­men um den Sieg.

Unzählige Weltmeistertitel wurden dabeibereits gewonnen.

Eine beachtliche Übersicht davon präsentiert das Technik Museum Sinsheim seit Ende März in seiner neuen Sonderausstellung »Red Bull World of Racing«. Zum 40. Geburtstag des Museums in diesem Jahr geben aufwendig inszenierte Themenbereiche in der neuen Halle 3 Einblicke in die action-geladenen Motorenwelten hinter den zwei roten Bullen.

Vettels Weltmeister-Bolide

Ausgewählte motorisierte Exponate wie der Red Bull RB9-Bolide des jüngsten Formel-1-Weltmeisters Sebastian Vettel, der MINI ALL4 Racing der Dakar-Legende Nasser Al-Attiyah und das KTM 250 SX-F Motocross-Bike des 2019er MX2-Weltmeisters Jorge Prado aus Spanien können hier bestaunt werden.

Ganz besonders stolz sind die Museumsmacher auf die KTM 300 EXC TPI Enduro von Manuel Lettenbichler, mit der er sich 2019 zum WESS Enduro-Weltmeister krönte, sowie die kleine, aber feine Red Bull Moto GP-Welt, in der von der Nachwuchsserie des Motorrad Grand Prix (dem Red Bull Rookies Cup) über Moto 3 bis hin zur Königsklasse der MotoGP mit einer KTM RC16 fast alle Bereiche abgedeckt werden. Die Edge 540 V2, ein Kunstflugzeug aus dem 2019 beendeten Red Bull Air Race, komplettiert die Ausstellung.

»Red Bull World of Racing« hat auf einer Fläche von 3000 Quadratmetern in der Halle eine temporäre Heimat gefunden. Noch kurz vor der offiziellen Fertigstellung trafen die letzten Exponate ein. So ließ es sich der Europa- und Vizeweltmeister im Ice-Speedway, Franz »Franky« Zorn, nicht nehmen, seine Maschine persönlich in die Ausstellung zu bringen. Und während Adrian Guggemos in der einen Ecke sein Trial-Bike, eine GasGas TXT 300, mit einem Sprung aufs Podest stellte und seine Reifenspuren signierte, baute der Chefmechaniker der Flying Bulls, Gerhard Moik, mit der Museumswerkstatt die Edge 540 V2 aus der bekannten Red Bull Air Race-Serie zusammen.

Der Schwede Daniel Bodin landete als erster überhaupt einen Doublebackflip mit einem Snowmobile. Grund genug, eines seiner Snowmobile aus Skandinavien abzuholen und in der Ausstellung zu präsentieren.

Die neue Sonderausstellung »Red Bull World of Racing« kann nach Voranmeldung (siehe Homepage) täglich ab 9 Uhr in der Halle 3 des Technik Museum Sinsheim bestaunt werden. Der Besuch dieser Sonderausstellung ist im Eintrittspreis des Museums enthalten. Alle Informationen dazu sowie das Eröffnungsvideo sind unter www.technik-museum.de/red-bull zu finden.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!