Donnerstag, 24.06.2021

Bei Römern und Mönchen

Rundweg: Gut elf Kilometer ab Miltenberg mit vielen besonderen Stationen

Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Blick von der Mildenburg auf den Main.
Foto: Jürgen Schreiner
Die Tour führt uns zu den Spu­ren der Rö­mer an ei­nem ehe­ma­li­gen Ko­hor­tenka­s­tell, zum im­po­san­ten Sch­loss und Park Löw­en­stein, über die be­rühm­ten 612 Stu­fen zum Klos­ter En­gel­berg hoch über den Main und durch die Großheu­ba­cher Wein­ber­ge. Start und Ziel ist Mil­ten­berg mit sei­ner ma­le­ri­schen mit­telal­ter­li­chen Fach­wer­kalt­stadt.
Markierung Limes folgen

Wir beginnen unsere Wanderung am Bahnhof Miltenberg und laufen durch die Brückenstraße und über die Mainbrücke auf die andere Seite des Flusses. Von der Brücke hat man eine sehr gute Aussicht auf Miltenberg mit der darüber thronenden Mildenburg.

Nach der Brücke biegen wir rechts ab und erreichen über die Treppen den Parkplatz. Wir wenden uns nach links und laufen mainabwärts über die Mainzer Straße bis zum Ortsausgang am Mainzer Tor. Wir folgen der Markierung Limes, nehmen nach der Brücke die Treppen hinab und wandern nach links durch Schrebergärten. Nach den Bahnschienen kreuzen wir den Radweg und erreichen den Parkhof.

An dessen Eingang auf der anderen Seite informiert eine Tafel über das ehemalige römische Kohortenkastell an dieser Stelle. Wir wandern nun mit »Limes« weiter geradeaus auf Schotter- und Erdwegen und durch ein Waldstück hindurch bis zu Park und Schloss Löwenstein in Kleinheubach. Das herrlich in Orange leuchtende Barockschloss wurde ab 1725 nach den Plänen eines Versailles-Architekten errichtet.

Wir biegen am Zaun links ab und kurz darauf erneut links in die Hauptstraße. Bis nach Großheubach hinein folgen wir nun der Markierung »blaue Raute« über die große Mainbrücke und die Straße In den Seegärten. Von der Brücke bietet sich noch einmal ein fantastischer Panoramablick über die Kirchen von Klein- und Großheubach, das Maintal, die Weinberge und das Kloster.

Die Himmelsstiege hinauf

Die Straße In den Seegärten führt bis zur Miltenberger Straße in Großheubach. Wir queren diese und wandern leicht nach rechts versetzt in die Schafgasse und gleich wieder rechts in den Engelbergweg, der bis zu den Füßen der Wallfahrtstreppe führt. Wir nehmen die ersten 32 Stufen bis zu einer kleinen Straße. Hier führt die sogenannte Himmelsstiege bis hinauf zum Kloster. Insgesamt sind es 612 Stufen mit 14 Kreuzwegstationen und sechs Kapellen.

Vom Kloster, in dem man in normalen Zeiten auch einkehren kann, hat man einen tollen Blick über das Maintal. Wieder zurück biegen wir von oben kommend links ab und folgen nun der Markierung Rotwein-Wanderweg in Richtung Bischofsberg. Wir wandern durch die Großheubacher Weinberge und genießen die Ausblicke in das Maintal und über die Ausläufer des Odenwalds.

Auf dem Weinlehrpfad

An dem Weinbergspavillon mit der St.-Urbanus-Statue können wir noch einmal rasten und Kräfte sammeln für den nun beginnenden Weinlehrpfad, der uns mit Tafeln über die vielen Aspekte des Weinbaus informiert. Wir folgen diesem nach links und im Wald nach rechts. An dessen Ende wandern wir geradeaus in den Schotterweg und gelangen dann über den Rotweinwanderweg wieder hinunter zur Straße.

Wir biegen links ab über die Brücke und erreichen mit der Maria-Hilf-Straße die ersten Häuser von Miltenberg. Am Wanderwegweiser verlassen wir den Rotweinwanderweg und biegen rechts ab in die Nikolaus-Fasel-Straße bis zur Endstation der Wanderung, dem Bahnhof.

Fakten zur Tour

Anspruch: mittel
Länge: 11,2 km
Dauer: etwa drei Stunden
Höhenmeter:260 m hoch und 260 m hinunter
Anfahrt mit dem Auto: Auf der B 469 über Obernburg und weiter auf die St 2310 in Richtung Miltenberg. Nach der Brücke links abbiegen und über die Brücke und deren Verlängerung Brückenstraße geradeaus bis zum Bahnhof. Alternativ kann man auch unter der Brücke parken und von dort die Tour beginnen.
Anfahrt mit Bus & Bahn: Bahnhof Miltenberg Ausgangspunkt: Bahnhof Miltenberg (alternativ für Autofahrer Parkplatz unter der Mainbrücke)

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!