Mittwoch, 23.06.2021

Ab ins kühle Nass!

Oberbessenbach: Wassertretanlage am Rand des Zeckenmühltals

Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Inzwischen auch mit Wasser: die frisch renovierte Wassertretanlage mit Holzbrücke in Oberbessenbach.
Foto: Sabine Schömig
Auf dem Weg rund um das Zeckenmühltal hat man immer wieder ungestörte Ausblicke auf Wiesen und Obstbäume.
Foto: Sabine Schömig
Sie ist frisch an­ge­legt und im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes er­fri­schend: Seit En­de Au­gust ver­gan­ge­nen Jah­res steht die Was­ser­tret­an­la­ge in Ober­bes­senbach (Kreis Aschaf­fen­burg) wie­der zur Ver­fü­gung.

Auf Initiative des Heimatbunds Oberbessenbach ließ sie die Gemeinde renovieren, naturnah gestalten und mit einer Holzbrücke zugänglich machen.

Die Wassertretanlage gibt es schon seit 1973, damals bereits konnten Feriengäste am »Zeckenbuckel« nach Vorgabe von Pfarrer Kneipp bis zu den Knien durchs kalte Wasser waten und so ihren Kreislauf und ihre Widerstandskraft stärken. Mit sinkenden Urlauberzahlen in der Folgezeit verwaiste die Anlage jedoch. Um sie wieder in Betrieb zu nehmen, brauchte die Gemeinde auch eine wasserrechtliche Genehmigung, unter anderem, weil der Bessenbach für die Befüllung abgezweigt werden muss.

Kein Zutritt für Hunde

Anfang Mai wurde die Anlage geflutet und kann seither wieder genutzt werden. Allerdings ist der Zutritt für Hunde verboten.

Von der Anlage aus führt auch ein rund vier Kilometer langer Spazierweg rund um das Zeckenmühltal, teils auf befestigten Wegen, an denen Obstbäume stehen, teils entlang des Waldrands und dem Verlauf des Bessenbachs folgend. Der Weg ist licht und hell und bietet immer wieder Ausblicke auf Wiesen und Wald. In einer knappen Stunde sollte er geschafft sein. Wenn es heiß ist, kann man sich anschließend herrlich mit den Beinen in der Wassertretanlage erfrischen.

Anfahrt

Für Ortsunkundige: Man folgt der Ortsdurchfahrt von Oberbessenbach von der B 8 kommend bis an den Ortsausgang; die Straße verläuft in Windungen, an der ersten und zweiten Abzweigung hält man sich rechts, anschließend gleich links vorbei an der Zeckenmühle bis zum Schützenheim. Dort gibt es eine Parkmöglichkeit. Von hier aus sieht man schon linker Hand die Wassertretanlage.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!