Donnerstag, 20.01.2022

Begleitung zum Arzt

Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Wer An­ge­hö­ri­ge zum Arzt be­g­lei­ten will, soll­te die­se Ent­schei­dung nicht vom Le­bensal­ter ab­hän­gig ma­chen. Es zäh­len ganz we­sent­lich zwei an­de­re Aspek­te, sagt der Al­ters­me­di­zi­ner Hans Jür­gen Hepp­ner: Wie gut kann der­je­ni­ge Ge­sprächen noch fol­gen und wie kom­plex ist die Be­hand­lung, um die es geht?

Oder anders gesagt: »Wie sehr beeinflusst die Behandlung das künftige Leben?« Wichtig ist außerdem, dass sich Ältere durch die Anwesenheit der Angehörigen nicht bevormundet fühlen.

Man sollte darum vorher ein einfühlsames Gespräch führen, empfiehlt der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie. Man könnte es etwa so formulieren: »Ich komme mit und passe dort ein bisschen mit auf. Und dann können wir danach eine gemeinsame Entscheidung treffen.«

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!