Montag, 10.05.2021

Für Ausbildungshilfe frühzeitig melden

Probleme: Azubis haben Anspruch auf Unterstützung

Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Die Aus­bil­dung macht ei­gent­lich Spaß, aber mit der The­o­rie oder dem Pau­ken für Klas­sen­ar­bei­ten ha­pert es? Aus­zu­bil­den­de ha­ben An­spruch auf kos­ten­lo­se prak­ti­sche Hil­fe der Ar­beits­?a­gen­tu­ren. Auf die so­ge­nann­ten aus­bil­dungs­be­g­lei­ten­den Hil­fen (abH) weist die Ar­beit­sa­gen­tur Suhl hin.

Diese Unterstützung reicht von der Nachhilfe in Deutsch und Fachtheorie über das Üben für Arbeiten und Prüfungen bis hin zur Hilfe bei Alltagsproblemen. Auch vermittelnde Gespräche mit Lehrern, Ausbildern oder Eltern werden - wenn nötig - geführt.

Individueller Bedarf

Wer Probleme in der Ausbildung hat, sollte sich möglichst rasch melden, rät die Arbeitsagentur. So könne geholfen werden, bevor die Ausbildung womöglich abgebrochen werde.

Die Hilfe wird nach individuellem Bedarf zusammengestellt. Die Termine sind in der Regel nachmittags oder abends. Auch Teilnehmer in Einstiegsqualifizierungen (EQ) können gefördert werden. Ansprechpartner für die abH sind die Berufsberater der Arbeitsagenturen.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!