Sonntag, 17.10.2021

Frisch renoviert

Keller: Nach Streichen lange lüften

Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Nach einer Renovierung von Kellerräumen muss man diese für lange Zeit richtig gut lüften.
Foto: Zacharie Scheurer
Ein Pro­b­lem in vie­len Kel­lern ist Feuch­tig­keit - und fri­sche Far­be, neu­er Putz und neu­ver­leg­ter Es­trich brin­gen da­von noch mehr ins Un­ter­ge­schoss. Da­her rät die Gü­te­ge­mein­schaft Fer­tig­kel­ler (GÜF) da­zu, rund ein Jahr lang nach ei­ner Re­no­vie­rung oder ei­nem Aus­bau ei­nen Kel­ler be­son­ders zu lüf­ten und zu hei­zen.

Dadurch trocknen vielleicht noch feuchte Wände und die durch nasse Baumaterialien im Keller erhöhte Luftfeuchtigkeit verringert sich wieder auf ein normales Maß. Als trocken gilt ein Raum gemeinhin, wenn ein Hygrometer eine Luftfeuchtigkeit von etwa 60 Prozent anzeigt. Dieser Ratschlag gilt der GÜF zufolge auch für Neubauten.

Möbel im Keller sollten in diesem ersten Jahr nicht direkt an der Wand stehen. Die Vereinigung der Hersteller von Fertigkellern rät zu einer Lücke von mindestens fünf Zentimetern. Bilder sollten ebenfalls mit Abstand aufgehängt werden, etwa durch kleine Korkscheiben an ihren Rückseiten. So kann Luft zwischen der Einrichtung und einer Wand, die baubedingt noch nicht ganz abgetrocknet ist, zirkulieren. Dies verhindert dann eher Feuchtigkeitsschäden wie Schimmelbildung.

Kartons mit empfindlichen Gegenständen wie Büchern sollte man nach einer Renovierung oder einem Ausbau nur mit Vorsicht im Keller lagern, so die Experten: Papiere und Pappe, aber auch Textilien, reagieren bei Feuchtigkeit besonders empfindlich auf Schimmelbefall.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!