Dienstag, 03.08.2021

Gebackene Natur

Die Altstadtbäckerei Christ ist ein traditioneller und zertifizierter Bio-Backbetrieb

Alzenau.
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Altstadtbäckerei Christ
Stilleben mit Brot wie einem vier Kilogramm schweren Wagenradbrot, einer Grünkernhilde, Dinkelvollkornbrot, Chiabuttermilchhilde sowie Brötchen und unterschiedlichen Mehlen.
Foto: Christine Blume-Esterer
Die deutsche Brotkultur ist weltweit bekannt und sogar als immaterielles Kulturerbe anerkannt, was nicht zuletzt den vielen Traditionsbäckereien zu verdanken ist. Zu diesen zählt auch die Altstadtbäckerei Christ, die nach alter Handwerkskunst für das tägliche Brot sorgt. Der Familienbetrieb verarbeitet Mehl aus der Region, das aus nachhaltiger oder Bio-Landwirtschaft stammt. Seit über 150 Jahren liegen Backstube und Verkauf am gleichen Standort in Alzenau. Seniorchef ist Günter Christ; seine beiden Kinder Clemens und Simone führen gemeinsam das Geschäft.

Erst mit der Sesshaftigkeit der Menschen konnte sich der Ackerbau mit dem Anbau von Getreide entwickeln. In Mesopotamien zwischen Euphrat und Tigris zermahlten unsere Urahnen die Körner von wild wachsendem Korn zwischen Steinen. Dann vermengten sie das Mehl mit Wasser zu einem Brei oder rösteten ihn auf heißen Steinen zu ungesäuertem Fladenbrot. Aus dieser gebackenen Natur entwickelte sich unser heutiges Brot. Im Laufe der Zeit ließ man das Mehl mit Wasser, Salz und Sauerteig oder Hefe quellen, um den Teig zu lockern. Die breite Bevölkerung aß allerdngs bis zum späten Mittelalter meist nur Brei. Gebackenes Brot konnte sich dagegen nur die wohlhabende Schicht leisten, die einen eigenen Backofen und teils einen leibeigenen Bäcker besaß. 

Bäckereien für die Bevölkerung entwickelten sich Ende des 16. Jahrhunderts. Bauernfamilien besaßen ihre eigenen Backöfen, meist angebaut an Scheune oder Stall. Aus Brandschutzgründen entstanden in manchen Gemeinden Gemeinschaftsbacköfen, wie in Niedersteinbach. Seitdem alle Haushalte ans Stromnetz angeschlossen sind, besitzt zwar jeder seinen eigenen Backofen. Die meisten Menschen gehen aber doch lieber zum Bäcker.

40 Sorten Brot bei Christ
Brot gilt inzwischen als Grundnahrungsmittel und wartet mit erstaunlichen Zahlen auf: Für ein 500-Gramm-Weizenbrot muss ein Landwirt etwa 5500 Weizenkörner ernten. Der Durchschnittsertrag von einem Quadratmeter Acker liegt bei rund 16000 Weizenkörnern, reicht also für drei Brote. Den Pro-Kopf-Verbrauch gibt das Deutsche Brotinstitut mit 21,2 Kilogramm im Jahr an. Nahezu 3000 verschiedene Sorten Brot werden in Deutschland gebacken.

Auch die Bäckerei Christ bietet reichlich Abwechslung. So entstehen in der Alzenauer Backstube 40 Sorten Brot sowie 20 unterschiedliche Varianten an Brötchen - aus Weizen, Roggen oder Dinkel und gern mal verfeinert mit Gewürzen, Sprossen, Sesam, Leinsaat, Sonnenblumen- und Kürbiskernen. Zur aktuellen Grillsaison passen französisches Weißbrot sowie lockeres Ciabatta ohne und mit Oliven und Paprikastückchen, mit Röstzwiebeln und Käse. Kenner lieben auch die Zwiebel-, Schinken- und Walnussbrote.....
cbe

 

Adresse:
Altstadtbäckerei Christ
Märkerstraße 7
63755 Alzenau
Telefon: 06023 2040
Web: www.altstadtbaeckerei-christ.de


Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag: 5:30 - 13:00 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr
Samstag: 5:00 - 13:00 Uhr

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!