Montag, 06.12.2021

Bunt, vielseitig und gesund

Wintergemüse stärkt die Abwehrkräfte

Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Wintergemüse
Foto: Bayerischer Bauernverband
Rote Bete, Grünkohl, gelbe Rüben, Weiß- oder Blaukraut – Wintergemüse ist bunt und gesund. Ob roh, gekocht oder püriert als Smoothie: Die verschiedenen Gemüsesorten liefern je nach Sorte viele Vitamine und können die Abwehrkräfte stärken. Gemüse ist generell ein wichtiger Bestandteil einer vielfältigen, gesunden und schmackhaften Ernährung. Und auch im Winter findet man beim Besuch auf einem Bauern- oder Wochenmarkt, bei einem Direktvermarkter oder im Lebensmitteleinzelhandel eine große saisonale Vielfalt aus der Region.

Rüben, Knollensellerie, Lauch, Pastinaken, Rote Bete, Schwarzwurzel und die verschiedenen Kohlsorten von Rot- bis zu Rosenkohl und Wirsing und Rosenkohl – bei der Auswahl an frisch geernteter oder gelagerter Freilandware aus heimischem Anbau ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das hebt auch der Bayerische Bauernverband hervor.

»Es lohnt sich immer, mit regionalem Gemüse zu kochen«, sagt Monika Schuck, Kreisbäuerin im Landkreis Miltenberg. »Das Gemüse ist frisch, denn die Wege vom Feld auf den Teller sind kurz. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern unterstützt auch die heimische Landwirtschaft. Und vor allen Dingen schmeckt Wintergemüse gut!«

Das heimische Gemüse lässt sich vielseitig verwenden, ob als Hauptgericht oder Beilage, als Salat, Brotaufstrich oder als Gemüse-Smoothie.  Dabei lassen sich auch kreative Köstlichkeiten zaubern, wie das Rezept »Wirsingroulade mit Enten-Lauch-Kartoffel-Füllung« von Monika Schuck zeigt. bbv/naha

 

Wirsingroulade mit Enten-Lauch-Kartoffel-Füllung

Zutaten:

8 mittelgroße Wirsingblätter

Füllung: 1 Entenbrust (350g), Salz, Pfeffer 1 EL Rapsöl, 100g Schinkenspeck, 1 Stange Lauch, 4 mittelgroße gekochte Kartoffeln, 150g Sauerrahm, Estragon,

Soße: 250ml Geflügelfond, 1 TL Mehl, 2 EL Butterschmalz zum Anbraten

Zubereitung:

Die Wirsingblätter waschen und zwei Minuten in kochendem Wasser blanchieren. Abkühlen lassen, trocken tupfen, dicke Mittelrippe flach schneiden.

Die Entenbrust salzen und pfeffern, in Öl zunächst auf der Hautseite circa sieben Minuten kräftig anbraten, wenden und Fleischseite nochmals sechs Minuten braten. Danach abdecken und etwas ruhen lassen. Abgekühlt in Streifen schneiden.

Den Schinkenspeck würfeln, Lauch in Ringe schneiden. Beides kurz im Entenbratfett anbraten. Die gekochten Kartoffeln in kleine Würfel schneiden. Alle Zutaten abgekühlt mit Sauerrahm vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Estragon würzig abschmecken.

Auf jedes Wirsingblatt etwas Füllung geben, einige Streifen Entenbrust darauf legen und zusammenrollen. Mit Küchengarn zubinden. Wirsingroulade in Butterschmalz hellbraun anbraten. Mit Geflügelfond angießen und circa zwölf Minuten schmoren lassen, dann herausnehmen. Fond mit Mehl binden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Als Beilage eignen sich gut Kartoffelklöße oder Kartoffelpüree.

 

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!