Montag, 06.12.2021

Bio-Fleisch von eigenen Tieren – in der Vesperstube und zum Verkauf

Hessenthal
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Bio von klein auf
Schneewittchen heißt das Lamm, das Sonja Fäth vom Limousinhof mit der Flasche großzieht. Das Mutterschaf hat Zwillinge geboren und wollte nur eines ihrer Lämmer säugen.
Foto: Christine Blume-Esterer
Zum Limousinhof gehören ein Hofladen und eine Gaststube mit Terrasse. Zugleich macht der Biobetrieb als Erlebnisbauernhof Landwirtschaft direkt erfahrbar, und er ist auch noch eingetragener Rinderzuchtbetrieb. Der idyllisch an den Hängen des Spessarts gelegene Hof ist dabei alles andere als ein industrieller Mastbetrieb. Vielmehr entspricht er dem Idealbild eines Bauernhofs: Die Tiere werden zum Beispiel nur im Winter im Stall gehalten. Sonst weiden sie auf den nahen Wiesen, fressen frisches Gras und eigenes Heu sowie Äpfel und Birnen von den Streuobstwiesen – in zertifizierter Bio-Qualität und damit ohne Pestizide und Co. .

Die artgerechte Aufzucht und Haltung der Tiere verleihen dem Fleisch später beste Qualität und Geschmack. Tipp: Vorbestellen ist sinnvoll.
Landwirt Wolfgang Fäth freut sich, dass Produkte aus der Region inzwischen beim Verbraucher immer mehr Anerkennung finden. Seine Devise lautet: „Es muss den Tieren gut gehen, auch wenn sie eines Tages geschlachtet werden.“ Um die guten Merkmale der Tiere zu erhalten, ist der Hof ein Zuchtbetrieb nach den strengen Regeln der Herdbuchzucht.

Bio-Landwirt aus Überzeugung
Den Limousinhof führt Wolfgang Fäth in vierter Generation, wobei ihn seine große Familie unterstützt. Täglich gilt es, nahezu 175 Tiere zu versorgen. Genauer gesagt, 45 Mutterkühe der Limousin-Rasse, 20 Mutterschafe, zwölf Buren-Ziegen, acht Schweine und das jeweils mit quicklebendigem Nachwuchs. Eine Besonderheit ist, dass die Kälber solange wie sie möchten bei ihren Müttern trinken dürfen. Das Getreide zur Zufütterung der Tiere, natürlich wieder in Bio-Qualität, stammt aus dem eigenen Anbau. Insgesamt umfasst der Limousinhof 100 Hektar Grünland, acht Hektar Acker und drei Hektar Wald! Dabei vermittelt er ein Gefühl von Ferien im Allgäu und ist ein idealer Ort, um Biofleisch zu kaufen, Ausgangspunkt für Wanderungen oder Radtouren und zum Einkehren.

Für Groß und Klein
Auf der Speisekarte steht bürgerliche Küche mit regionalen Gerichten mit Bio-Fleisch von den eigenen Rindern, Lämmern und Schweinen. Geöffnet ist die Gaststube jedes Wochenende von Freitag bis Sonntag. In der kühleren Jahreszeit verbreitet ein Ofen angenehme Wärme in der urigen Spessartstube, geheizt mit Holz aus den eigenen Wäldern. Im Sommer lädt dann die sonnige Terrasse zum Verweilen ein und bietet einen herrlichen Blick über die Spessartwiesen. Mit über 50 Plätzen eignet sich die Gaststube bestens für Familienfeiern und Jubiläen. Und Kinder haben nach vorheriger Anmeldung garantiert Spaß auf dem Erlebnisbauernhof.

Die Ehefrauen aus der älteren und jüngeren Generation, Karola und Sonja Fäth, wirken im Betrieb tatkräftig mit. Sie stehen hinter der Theke und überzeugen auch mit ihren Koch- sowie Backkünsten. Ihnen verdanken die Gäste einen wöchentlich wechselnden Mittagstisch. Die Vesperkarte bietet unter anderem Carpaccio vom Rinderschinken, eine Hofplatte mit Presssack, Leberwurst oder Salate. Genauso locken selbst gebackener Apfelstrudel, Käse- und Obstkuchen. (est)

Adresse:
Zum Limousinhof
Herrnbildweg 2, 63875 Mespelbrunn-Hessenthal
Telefon: 06092 / 822 98 22
www. limousinhof.com

Öffnungszeiten:
Gaststube: Freitag, Samstag und Sonntag ab 11:00 Uhr, auch an Feiertagen
Bio-Fleischgeschäft: Freitag und Samstag 10:00 – 19:00 Uhr


 

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!