Dienstag, 25.09.2018

Bauer Beckers Spargel

Hinter dem Königsgemüse steckt viel Arbeit.

Bauer Becker und der Spargel
Großostheim Dienstag, 01.05.2018 - 09:46 Uhr

Roland Becker verkauft in seinem Großostheimer Hofladen weißen und grünen Spargel, Erdbeeren und ab Juli Gurken aus eigenem Anbau. Das edle Stangengemüse baut der Landwirt seit schon 30 Jahren an. Und immer noch ist er jedes Jahr gespannt, wann im April endlich die Spargeltriebe die Dammkrone durchbrechen - als Zeichen, dass sie gestochen werden können. Dafür ist zum einen ein Kälteschock im Winter nötig, der das Wachstum anregt. Wenn dann die Bodentemperatur auf acht bis zwölf Grad steigt, beginnen die Sprossen am Wurzelstock zu wachsen.

Auf seinen Feldern in der Bachgauebene konnte Bauer Becker in diesem Frühjahr mit der  Ernte am 15. April starten und ist zufrieden: „Die Stangen sind vielversprechend dick und schön.“ Seitdem helfen viele fleißige Hände in den frühen Morgen- und Abendstunden bei der täglichen Arbeit. Im Hofladen herrscht Hochbetrieb. Auf Wunsch bereitet hier auch eine moderne Schälmaschine mit Sensoren und Messern den Spargel gleich zum Kochen vor.

Gute Pflege und Handarbeit sind angesagt
Das Liliengewächs gilt zu Recht als gesund, ist aber recht kapriziös und benötigt viel Handarbeit. Bodenqualität  und Klima müssen stimmen, und die ersten zwei Jahre will es nur gepflegt wachsen. Im dritten Jahr ist die Pflanze kräftig genug für die erste Ernte, liefert aber erstmal nur den halben Ertrag. Endlich, im vierten Standjahr, beginnt die Vollernte, die dann zumindest sechs bis acht Jahre möglich ist. Bis zum 24. Juni – der Johannistag ist traditionell Stichtag – können von einer Pflanze 15 bis 20 Stangen gestochen werden. Nach wie vor im Bücken und von Hand….
Anschließend muss die Staude wieder Kräfte sammeln für das nächste Jahr. Aus den ehemals weißen Sprossen wächst im Sonnenlicht das grüne Kraut heran. Die Photosynthese liefert den Pflanzen zugleich wichtige Nährstoffe. So können sich die Blüten entwickeln, die im Herbst als erbsengroße, rote Fruchtbeeren enden. Die dienen in Zuchtbetrieben zur Vermehrung.

Roland Becker will die gesamte Spargelsaison abdecken und bestellt daher frühe und späte Jungpflanzen. Wenn es nachts nicht mehr friert und die Ernte startet, ist Pflanzzeit.
Selbst genießt er das königliche Freilandgemüse übrigens am liebsten als Grünspargel, gedünstet in Olivenöl und Knoblauch, mit gerösteten Sonnenblumenkernen, überbacken mit Käse und dazu neue Kartoffeln. Dabei ergänzt er mit Kartoffeln ebenso wie mit Salaten, Eiern, Nudeln und Hausmacherwurst das eigene Angebot in seinem Hofladen. est


Adresse:
Hofladen Bauer Becker
Siedlerweg 4, 63762 Großostheim
Telefon: 06026 / 4755  

Öffnungszeiten in der Saison:
Montag bis Freitag: 9:00 - 13:00 Uhr u. 14:00 - 18:00 Uhr,
Samstag: 9:00 - 14:00 Uhr, Sonn- und Feiertage: 10:00 - 12:00 Uhr 

+ Verkaufsstände in Großostheim am alten Rathaus: täglich 8:00 - 13:00 Uhr, Kleinwallstadt bei Getränke Ostheimer

Wegbeschreibung: aus Richtung Aschaffenburg nach Großostheim auf der Umgehungsstraße, 2. Ampel rechts in die Stockstädter Straße einbiegen. Weitere Schilder weisen den Weg zum Aussiedlerhof.