Samstag, 23.10.2021

Schneller in die eigenen vier Wände

Massiv-Holz-Mauer-Haus: Kurze Bauzeiten

Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Mas­siv bau­en mit Holz, und be­reits nach we­ni­gen Ta­gen steht der aus­bau­fer­ti­ge Roh­bau: Mög­lich ist dies mit ei­nem na­tür­li­chen Holz­werk­stoff, des­sen sta­ti­sche Ei­gen­schaf­ten mit ei­nem Haus aus Stein gleich­zu­set­zen sind.

Die sogenannte Massiv-Holz-Mauer besteht ausschließlich aus massivem Holz, das leim- und chemiefrei verbunden wird. Die kurzen Bauzeiten eines Hauses aus diesem Werkstoff erklären sich dadurch, dass alle Bauteile im Herstellwerk komplett vorgefertigt und auf der Baustelle nur noch mit einem Kran in Position gebracht werden.

Individuell geplant

Mit dem klassischen Fertigbau hat diese Bauweise aber nichts zu tun. Denn jedes Massiv-Holz-Mauer-Haus ist individuell geplant und nach den Vorgaben eines Architekten oder Bauplaners gefertigt. Ungewöhnliche Bauformen sind ebenso möglich wie mehrgeschossige Gebäude oder Anbauten. Türen, Fenster sowie Öffnungen für die geplanten Versorgungsschächte werden bereits im Herstellwerk vorgefertigt.

Auch verschiedene Dämmstandards von EnEV bis zum Passivhaus können mit der Massiv-Holz-Mauer abgedeckt werden. Bei der Montage fallen durch die vorgefertigten Bauteile nur wenige Messarbeiten an. Die Gefahr von Bau- und Messfehlern wird so auf ein Minimum reduziert.

Montierte Bauteile werden untereinander verschraubt, so schreitet die Montage zügig und weitgehend wetterunabhängig voran. Eine gute Terminierung des Bauablaufs ist auch für die nachfolgenden Gewerke - für Innenausbau, Installationen, Dach- und Fassadenarbeiten - möglich.

Ohne Bautrocknung

Im Gegensatz zum Nassbau aus Mauerwerk oder Beton entsteht das Massiv-Holz-Mauer-Haus im Trockenbau. Es gibt also keine Trocknungszeiten zu berücksichtigen, einem sofortigen Bezug des neuen Eigenheims nach dem Innenausbau steht nichts im Wege.

Der Werkstoff

Die Massiv-Holz-Mauer ist ein Werkstoff, der aus unbehandeltem, massivem Holz besteht. Bei der Herstellung werden Bretter in Kreuzlagen mit Aluminiumstiften zu Wand-Elementen verbunden. Durch diese Art der Verbindung wird das Holz »gesperrt« und am Arbeiten gehindert. Setzungen sind somit ausgeschlossen. Da bei der Herstellung weder Leime noch chemische Substanzen eingesetzt werden, behält das Holz vollständig seine natürlichen Eigenschaften.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!