Der Wasserspielplatz sorgt für Abkühlung

1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Marktfest Mömbris
Der an der historischen Ölmühle verlaufende Mühlbach wurde in den Wasserspielplatz integriert.
Foto: Marion Stahl
Offizielle Einweihung wird am Festsonntag gefeiert

Obwohl die Corona-Pandemie viele Bereiche des gesellschaftlichen Lebens stilllegte, konnten die meisten Bauarbeiten weitergehen. Wie beim Wasserspielplatz an der Kahl, unterhalb der historischen Ölmühle und der Alten Schmiede in Mömbris, für den mit dem Spatenstich am 11. August 2020 der Startschuss fiel.

Die dafür veranschlagten rund 650.000 Euro sind gut investiertes Geld, denn seit seiner Fertigstellung gehört der Wasserspielplatz zweifelsfrei zu den beliebtesten Plätzen in der Marktgemeinde. Am Festsonntag, 31. Juli, wird er um 9 Uhr im Beisein von Digitalministerin Judith Gerlach (CSU) und der Landtagsabgeordneten Martina Fehlner (SPD) offiziell seiner Bestimmung übergeben.

Wo früher nur ein bewachsener Uferbereich war, ist durch die Terrassierung des Geländes eine abwechslungsreiche Spielfläche mit den unterschiedlichsten Spielgeräten zum Klettern, Balancieren und Rutschen mit und ohne Wasser entstanden. Dafür wurden der an der historischen Ölmühle verlaufende Mühlbach integriert, rund 700 Kubikmeter Erde bewegt und auf einer Länge von 80 Metern Quadersteine gesetzt. Dazu kommen jede Menge Natursteinpflaster und Kiesmulden sowie Geländer und verschiedene Fallschutzuntergründe, die für Sicherheit sorgen. Außerdem laden Block- und Sitzstufen zum Verweilen ein. Stauden- und Heckenflächen sowie fünf neu gepflanzte Bäume runden das Ensemble ab.

Im zweiten Bauabschnitt, der voraussichtlich im kommenden Jahr beginnen kann, soll die Uferpromenade gestaltet und bis an die Bahnhofstraße weitergeführt werden. Geplant sind unter anderem mehrere Ruheplätze mit Sitzmöglichkeiten. Gleichzeitig soll der Parkplatz erneuert, beleuchtet und mit einem Bepflanzungskonzept aufgewertet werden.

Noch in weiter Ferne ist der dritte Bauabschnitt, bei dem unter anderem eine öffentliche Toilettenanlage entstehen soll. Die Maßnahmen werden über das Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Sozialer Zusammenhalt“ bezuschusst. Die momentan am Parkplatz laufenden Arbeiten gehören nicht zu diesen Maßnahmen; sie erfolgen im Auftrag des Zweckverbands Fernwasserversorgung Spessartgruppe (FWS) Hörstein.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!