Mittwoch, 28.10.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

»Zwergenaufstand« und »Black Days«

Lohrer Werbegemeinschaft:Aktionen für eine lebendige Innenstadt - Konkurrent namens Internet

Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Beim Frühlingsfest mit verkaufsoffenem Sonntag schlängeln sich Tausende Besucher durch die Lohrer Innenstadt. Foto: Gabi Nätscher
Foto: Gabi Nätscher
Was macht ei­ne Klein­stadt, wenn die Kauf­kraft in die Groß­s­täd­te ab­wan­dert? Wenn zu­sätz­lich noch die »In­ter­ne­trie­sen« ei­ne gro­ße Kon­kur­renz dar­s­tel­len? Auf­ge­ben und die Ge­schäf­te sch­lie­ßen? All­zu oft ist dies lei­der der Fall.

In Lohr gibt es jedoch einen gut funktionierenden Zusammenschluss von über 110 Gewerbetreibenden, die dem erfolgreich entgegenwirken.

Gewachsene Gemeinschaft

»Die Werbegemeinschaft Lohr ist eine seit vielen Jahrengewachsene Gemeinschaft. Es gibt unter den Mitgliedern sehr wenige Konkurrenzgedanken, aber viel Verständnis und Unterstützung«, sagt Angelika Winkler, Vorsitzende der Lohrer Werbegemeinschaft, über diesen Zusammenschluss. Beteiligte veranstalten gemeinsam Events, die sich entweder mittlerweile etabliert haben oder aus neuen Ideen entstehen.

In diesem Jahr kann das Frühlingsfest mit verkaufsoffenem Sonntag und vielen fliegenden Händlern und Aktionen der Geschäfte sein vierzigjähriges Jubiläum feiern. Das Pendant im Herbst, das Rambourfest, existiert gar schon seit 46 Jahren. »Lohr macht Laune« lautet der Slogan der Werbegemeinschaft - das sieht man auch an den beiden »Tage der Mode«, die jeweils im Frühling und Herbst veranstaltet werden. Hier rollen die Geschäfte ihre roten Teppiche aus. Es gibt Modenschauen und besondere Angebote - die Innenstadt füllt sich mit Besuchern. Ebenso bei anderen Ereignissen wie dem »Zwergenaufstand«, übrigens prämiert mit dem Stadtmarketingpreis Bayern, dessen Idee es war, dass sich die kleinen Geschäfte gemeinsam erfolgreich gegen die »Internetriesen« behaupten können.

»Unser größter Konkurrent ist nach wie vor das Internet und das dortige Überangebot mit vergünstigten Preisen«, sagt Winkler. »Aber anstatt die Augen zu verschließen, stellen wir uns dem Problem mit einem gut aufgestellten Instagram- und Facebook-Kanal, einer aktuellen Homepage und mit neuen Ideen wie zum Beispiel den ›Black Days‹, die an den ›Black Friday‹ im Internet angelehnt sind.«

Schnäppchenjagd

Bei den »Black Days«, die in diesem Jahr zum dritten Mal veranstaltet werden, kann man den Zusammenhalt der Lohrer Geschäftstreibenden gut erkennen: Im Alten Rathaussaal werden an zwei Tagen Schnäppchen angeboten. Die Waren sind nach Größen und Art sortiert, nicht aber nach Anbieter. Bislang kam diese Aktion der Werbegemeinschaft bestens beim Publikum an - wieder ein Meilenstein auf dem Weg, das Leben in einer Kleinstadt zu erhalten.

Hintergrund

» Unser größter Konkurrent ist nach wie vor das Internet und das dortige Überangebot mit vergünstigten Preisen.«

Angelika Winkler,Vorsitzende

der Lohrer Werbegemeinschaft

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!