Sonntag, 25.10.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Von »Blauen Zipfel« bis »Pinchitos Morunos«

Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Unsere Heimat - Bräustübl
Mit Herz und Seele Gastgeber: Elvira und Thomas Karpf.
Foto: Henrietta Hartl
Die Geschichte des Bräustübles ist eng verbunden mit der Marktheidenfelder Brauerei-Geschichte. Bei ihrer Gründung im 19. Jahrhundert gehörte die Wirtschaft zum Bürgerbräu-Brauhaus, 1939 ging sie dann an die Martinsbräu über, deren Biere hier auch heute noch ausgeschenkt werden.

Vor 20 Jahren, zur Faschingszeit 1999, übernahmen Elvira und Thomas Karpf die Gastwirtschaft. Seitdem bieten sie mit ihren gut dreißig Mitarbeitern eine Mischung aus traditioneller und moderner Küche, regional und international. Auf der Karte findet man herzhafte fränkische Gerichte, die es schon lange nicht mehr überall gibt: von Leberknödelsuppe und »Blauen Zipfel« bis zum Schweineschäufele. Dazu Zander oder Forelle und Leckeres (nicht nur) für Vegetarier – wie beispielsweise gefüllte Teigtaschen oder gebratenes Gemüse mit Walnuss-Hollandaise. Auf der Saisonkarte, an der Küchenchef Karpf »meistens alle paar Tage« etwas ändert, finden sich immer wieder auch ausgefallenere Sachen wie »Kanadische Beef Chuck Roll« oder »Pinchitos Morunos«, Schweinefiletspießchen nach kanarischer Art.

Natürlich gibt es eine eigene Bierkarte mit der Auswahl von Weizen über Pils bis zum Craft Beer – sowie Infos zum Thema Bier: Was »Prost« in anderen Sprachen heißt, von Ägyptisch bis Zulu, hier erfährt man es. Henrietta Hartl

Internet: www.braeu-stueble.de

 

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!