Freitag, 23.04.2021

Schnupperkurs bis Platzreife

Einsteiger: Wissenswertes für Neulinge auf dem Rasen - Langfristig eigene Schläger sinnvoll

Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

ILLUSTRATION - Zum Themendienst-Bericht vom 24. April 2019: So geht es richtig: In Kursen lernen Golf-Neulinge die Grundlagen der Sportart kennen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn - Honorarfrei nur für Bezieher des dpa-Themendienstes +++ dpa-Themendienst +++ | Verwendung weltweit Bildunterschrift 2019-07-13 --> In Kursen lernen Golf-Neulinge Grundlagen kennen. Foto: Christin Klose (dpa)
Foto: Christin Klose
Platz­rei­fe und Eti­ket­te, teu­re Aus­rüs­tung und der Ball ist doch arg klein. Golfs­port kann für Ein­s­tei­ger et­was ab­sch­re­ckend wir­ken. Da­bei ist das Rein­schnup­pern gar nicht schwer - und erst­mal auch nicht teu­er, er­klärt der Deut­sche Golf-Ver­band (DGV). Die wich­tigs­ten Fak­ten für Neu­lin­ge auf dem Grün im Über­blick:
Schnupperkurse

Schnupperkurse gibt es bei vielen Clubs und auf vielen Anlagen - meist am Wochenende und für etwa zwei Stunden. Manchmal sind sie kostenlos, manchmal müssen Teilnehmer bezahlen. Mehr als 20 Euro sollten Schnupper-Golfer dafür aber nicht ausgeben, so der DGV. Ausrüstung wird bei den Kursen gestellt. Teilnehmer müssen nur sportliche Schuhe und bequeme Kleidung mitbringen.

Mitgliedschaft und Platzreife

Sie ist ein Beleg darüber, dass Spieler sicher, zügig und regelkonform spielen. Um sie zu bekommen, müssen Golf-Neulinge eine theoretische und eine praktische Prüfung absolvieren. Zur Vorbereitung darauf gibt es bei Golfclubs Kurse, einzeln oder in der Kleingruppe. Die Platzreife ist auf vielen Golfplätzen Voraussetzung, um überhaupt spielen zu dürfen.

Ohne Clubmitgliedschaft geht es auf vielen Anlagen nicht - denn die meisten Golfplätze in Deutschland betreibt ein Club. Wer dort Mitglied sein will, muss Gebühren bezahlen, deren Höhe je nach Club stark variiert. Hinzu kommt dann meist ein Greenfee für das Spielen auf Plätzen anderer Clubs.

Ausrüstung

Lässt sich leihen - langfristig sind eigene Schläger und Co. aber sinnvoll. Ein paar Hundert Euro müssen Anfänger für eigenes Equipment einplanen, erklärt der DGV. Günstiger golft vielleicht, wer sich im Internet oder am Schwarzen Brett im Golfclub nach Gebrauchtware umschaut. dpa

Hintergrund

In Kursen lernen Golf-Neulinge Grundlagen kennen. Foto:

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!