Sonntag, 17.10.2021

Den Rasen fit machen für den Winter

Pflege: Grünflächen sind nach dem Sommer geschwächt - Düngen und Boden aktivieren

Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Mit dem Herbst neigt sich die Gartensaison dem Ende zu. Damit der Rasen gut über den Winter kommt, braucht er Unterstützung. Foto: Neudorff/txn
Foto: Neudorff/txn
Der ein­zel­ne grü­ne Gras­halm im Ra­sen ge­hört si­cher­lich zu den stra­pa­zier­tes­ten Kul­turpflan­zen über­haupt. Er wird ge­t­re­ten und ab­ge­schnit­ten, steht stun­den­lang un­ge­schützt in Son­ne oder Re­gen und muss den Platz, an dem er wächst, per­ma­nent ge­gen Moos und Un­kraut ver­tei­di­gen.

Kein Wunder, dass viele Rasenflächen nach dem Sommer geschwächt sind und jetzt Hilfe brauchen, um gut über den Winter zu kommen.

Zwei Schritte

Dies geschieht in zwei Schritten: durch zeitgerechte Düngung im frühen Herbst und durch die Aktivierung des Bodens. Dass die Halme regelmäßig mit Nährstoffen versorgt werden sollten, ist mittlerweile Basiswissen im heimischen Garten. Es empfehlen sich organische Herbstrasendünger. Sie bieten die Hauptnährstoffe Stickstoff, Phosphor und Kalium in idealer Zusammensetzung. Die Gräser wachsen dann langsam und dicht in die Breite. Es muss weniger gemäht werden und der Rasen sieht dennoch besser aus. Der hohe Kaliumgehalt sorgt für stabile Gräser, die den Winter gut überstehen können. Neben der Nährstoffversorgung ist es wichtig, den Boden im Blick zu behalten. Denn dieser verdichtet sich mit der Zeit immer mehr, der Humusgehalt sinkt. In verdichtetem Boden bekommen die Wurzeln nicht genug Luft. Sie wachsen deswegen dicht unter der Oberfläche und damit genau in der Schicht, die als erstes austrocknet.

Bodenaktivator

Was können Gartenbesitzer tun? Experten empfehlen einmal jährlich einen Bodenaktivator auszubringen, der Pflanzenkohle enthält. Diese kann in ihrem feinen Röhrensystem viel Wasser und Nährstoffe zwischenspeichern. Der Boden verbessert sich dadurch schnell, die Zahl der nützlichen Mikroorganismen steigt und organische Rückstände wie Rasenfilz werden in wertvollen Humus umgewandelt. Es lohnt sich also, mit der Herbstpflege des Grüns rechtzeitig zu beginnen.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!