Sonntag, 17.10.2021

Ab in die Trockenbox

Hörgeräte richtig pflegen

Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Die richtige Reinigung und Pflege kann die Lebensdauer eines Hörgeräts erhöhen. Foto: Alexander Heinl (dpa)
Foto: Alexander Heinl
So wie Bril­len sind auch Hör­ge­rä­te oft für ih­re Trä­ger un­ent­behr­lich. Um­so wich­ti­ger ist da­her die rich­ti­ge Rei­ni­gung und Pf­le­ge. Über Nacht soll­ten Be­sit­zer ih­re Hör­hil­fe in ei­ne Tro­cken­box le­gen, rät die »Apo­the­ken Um­schau«. Das er­höhe die Le­bens­dau­er des Ge­räts deut­lich.

Verschiedene Trockenbox-Varianten wie solche mit UV-Licht oder Ventilatoren erfüllen demnach ihre Aufgabe gleichermaßen.

Grundreinigung

Die Grundreinigung sollte ein- oder zweimal pro Woche auf dem Programm stehen. Zum Entfernen sichtbarer Rückstände eignen sich sowohl Reinigungstücher als auch ein desinfizierendes Reinigungsspray samt Pinsel. Zusätzlich können Besitzer ihrem Hörgerät auch ein Reinigungsbad gönnen.

Wichtig dabei: Nur Teile der Hörhilfe, bei denen die Elektronik nicht nach außen reicht, sollten so gesäubert werden - also das Formpass-Stück oder das Schirmchen. Hierbei gibt es ebenfalls zwei Varianten: Das Ultraschallbad entfernt Ablagerungen durch schnelle Schwingungen, während ein Reinigungsbad mit speziellen Tabs chemisch wirkt.

Batterien wie Knopfzellen sollten bei täglicher Nutzung etwa einmal pro Woche ausgetauscht werden. Tipp: dafür einen Wochentag festlegen und vor dem Schlafengehen die Batterie auswechseln. dpa

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!