Dienstag, 03.08.2021

Von Einkauf bis Verwaltung

Beruf: Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement sind vielseitig einsetzbar

Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Abwechslung gehört im Berufsalltag von Kaufleuten im Groß- und Außenhandelsmanagement dazu. Während der dreijährigen Ausbildung werden sie zu flexiblen Allroundtalenten, die in diversen Branchen Fuß fassen können.
Foto: randstad/goodluz@fotolia/txn
Von WC-Pa­pier für den Su­per­markt über Stahl für die Au­to­mo­bil­bran­che bis hin zum Arzn­ei­mit­tel­ver­trieb für Apo­the­ken - Kauf­leu­te im Groß- und Au­ßen­han­dels­ma­na­ge­ment sor­gen da­für, dass Han­dels­ket­ten auch in Kri­sen­zei­ten auf­recht er­hal­ten wer­den.

Ob Bedarfsplanung, Bestellaufnahme, Planung von Warenaus- und -Anlieferungen oder Kundenberatung: die Tätigkeitsfelder sind vielfältig und abwechslungsreich. Experten im Außenhandel sind darüber hinaus an fremden Märkten tätig. »Die besten Bewerber sind neugierige Allrounder, die kaufmännisch denken, mit Menschen umgehen können und sich für Produkte sowie deren Gebrauch interessieren«, weiß Petra Timm, Sprecherin eines Personaldienstleisters mit Sitz im hessischen Eschborn.

Dreijährige Ausbildung

Die Vielseitigkeit spiegelt sich in der dreijährigen dualen Ausbildung wider: In den ersten zwei Jahren werden den künftigen Kaufleuten fundierte Kenntnisse in Beschaffungs-, Wirtschafts- und Geschäftsprozessen vermittelt. Auch Marketing, Personalprozesse, Logistik und die gesetzlichen Grundlagen zum Außenhandel stehen auf dem Lehrplan.

Um der wachsenden Bedeutung von E-Business und E-Commerce gerecht zu werden, wurde die Ausbildung seit August 2020 außerdem um moderne Inhalte wie die Nutzung von E-Business-Systemen und Stammdatenmanagement ergänzt, bei dem unter anderem der Datenaustausch zwischen Mitarbeitern und Abteilungen optimiert wird. Damit sollen die Arbeitskräfte fit für die Zukunft gemacht werden. Aus den bisherigen Kaufleuten im Groß- und Außenhandel werden Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement. Mit einem modernen Namen allein ist es nicht getan: Die Lernziele der 36-monatigen Ausbildung, die dual im Betrieb und in der Berufsschule erfolgt, wurden überarbeitet. So rückt etwa das Thema Nachhaltigkeit in nationalen und internationalen Lieferketten stärker in den Fokus. Auch waren- und kundenbezogene Dienstleistungen und Retourenmanagement wurden aufgenommen. Hinzugekommen sind außerdem Ausschreibungen, Verhandlungsführung und Soft Skills wie interkulturelle Kompetenzen.

Anforderungen

Bei all den Änderungen sind die Anforderungen an die Bewerber gleich geblieben: Neben Mittlerer Reife oder (Fach-)Hochschulreife sind Kontaktfreude, kaufmännisches Denken, Kunden- und Serviceorientierung und Kommunikationsfähigkeit gefragt.

Der praktische Einsatz des Gelernten im Betrieb sorgt dafür, dass die Kaufleute des Groß- und Außenhandelsmanagement immer am Puls der Zeit bleiben. »Nach diesen drei Lehrjahren sind die Azubis vielseitig einsetzbar und können sich meist aussuchen, was sie nach dem Abschluss machen«, so Timm.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!