Dienstag, 03.08.2021

Update im Elektrohandwerk

Modernisierung: Neue Ausbildungsinhalte und vereinheitlichte Prüfungsregelungen

Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Das Elektrohandwerk wird stark von der Digitalisierung beeinflusst. Deswegen gibt es ab August modernisierte Ausbildungsinhalte.
Foto: Christoph Schmidt
Ent­wick­lun­gen, et­wa im Smart-Ho­me-Be­reich, wir­ken sich auf hand­wer­k­li­che Elek­trobe­ru­fe aus. Das muss auch in der Aus­bil­dung be­rück­sich­tigt wer­den: Das Bun­des­in­sti­tut für Be­rufs­bil­dung (BIBB) hat die Aus­bil­dungs­in­hal­te der hand­wer­k­li­chen Elek­trobe­ru­fe mo­der­ni­siert.

Ab August 2021 gibt es für vier Berufe neue Ausbildungsinhalte und vereinheitlichte Prüfungsregelungen, wie das BIBB mitteilt.

Die Ausbildung Elektroniker/-in für Gebäudesystemintegration wird demnach ganz neu geschaffen. Ausbilden sollen vor allem Handwerksbetriebe, die als Systemanbieter agieren. Die angehenden Fachkräfte sollen vor allem für die Bereiche Smart Home, Smart Building, Energiemanagement und Gebäudesystemintegration qualifiziert werden, und bereits bei der Planung neuer Anlagen mitwirken können.

Der Beruf Elektroniker/-in wird künftig in den beiden Fachrichtungen Energie- und Gebäudetechnik sowie Automatisierungs- und Systemtechnik angeboten. Die Ausbildungsinhalte konzentrieren sich stärker auf das Thema Digitalisierung. Die ehemals dritte Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik wird laut BIBB in den Beruf Informationselektroniker/-in aufgehen.

Die Ausbildung Informationselektroniker/-in fasst künftig vier Einsatzgebiete zusammen: Geräte-, IT- und Bürosystemtechnik, Sende-, Empfangs- und Breitbandtechnik, Brandschutz- und Gefahrenmeldeanlagen sowie Telekommunikationstechnik. Der Beruf Systemelektroniker/-in wird im Gegenzug aufgehoben, Elektro- und Informationstechnik sei nicht mehr voneinander zu trennen, so das BIBB: »Geräte und Systeme sind in Netzwerke eingebunden, die Installation von Hard- und Software gehen Hand in Hand.«

Die Ausbildung Elektroniker/-in für Maschinen und Antriebstechnik hat eine inhaltliche Auffrischung bekommen. Für das Update spielen vor allem die Digitalisierung, die zunehmende Bedeutung von mobilen elektrischen Antriebssystemen und veränderte Prozessabläufe eine Rolle.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!