Dienstag, 03.08.2021

Experten für moderne Haustechnik

Handwerk: Anlagenmechaniker SHK ist ein krisensicherer Zukunftsberuf

Kommentieren
4 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Experten für  moderne Haustechnik
Anlagenmechaniker SHK sind für die Energiewende unverzichtbar. Sie planen und montieren effiziente und ressourcenschonende Haustechnik.
Foto: ZVSHK/txn
Bä­der sa­nie­ren, So­lar­an­la­gen an­sch­lie­ßen, Fuß­bo­den­hei­zun­gen ver­le­gen - An­la­gen­me­cha­ni­ker in der Fach­rich­tung Sani­tär-, Hei­zungs- und Kli­ma­tech­nik (SHK) müs­sen ei­ni­ges drauf ha­ben. Kaum ein Be­ruf bie­tet so vie­le ab­wechs­lungs­rei­che Ein­satz­ge­bie­te.

Einige Unternehmen haben sich zum Beispiel auf Heizungstechnik fokussiert. Dann gibt es Betriebe, die komplexe Klimaanlagen installieren. Und spezialisierte Badgestalter kümmern sich um die professionelle Beratung, Planung und Ausführung des Badezimmers und haben dabei die Anforderungen an Barrierefreiheit im Kopf.

Kreativität gefragt

Es ist vor allem die handwerkliche Herausforderung, die viele reizt. Ob es um die Steigerung der Energieeffizienz in Häusern, barrierefreie Badeinrichtungen oder gutes Klima in Privat- und Geschäftsräumen geht: Anlagenmechaniker SHK sind da Experten. Auch erneuerbare Energien und Smart-Home-Technik gehören dazu. Oft mussflexibel auf Situationen reagiert werden, denn nicht jeder Plan ist bis zum Ende hin komplett »wasserdicht«. Daher ist Kreativität gefragt. Genauso sollten Bewerber handwerkliches Geschick sowie ein freundliches Auftreten mitbringen. Ebenso vielfältig wie die Herausforderungen sind die Ausbildungs- und Aufstiegschancen für Berufseinsteiger, die technisch interessiert sind und sich weiterentwickeln wollen. Der klassische Weg führt über die dreieinhalbjährige Ausbildung. Abiturienten können diese sogar verkürzen und im Anschluss ein technisches Studium oder eine betriebswirtschaftliche Weiterbildung beginnen.

»Neu ist, dass Schulabgänger mit mittlerer Reife parallel zur Ausbildung als Anlagenmechaniker ihr Abi?tur erwerben können«, weiß Michael Schreiber, Pressesprecher der Handwerkskooperation SHK AG. Entscheidender Vorteil: Sie verdienen bereits Geld, während auf Schul- und Ausbildungsabschluss hingearbeitet wird. Außerdem eröffnen sich damit Hochschulzugänge.

Aber auch ohne Abitur können Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik dank zahlreicher Weiterbildungsmöglichkeiten innerhalb kurzer Zeit zur Führungskraft aufsteigen. Mit dem Gesellenbrief in der Tasche eröffnen sich vielfältige Karrierewege: vom Techniker oder Meister bis hin zum Studium ist alles möglich.

Zukunftsträchtig ist die Branche allemal. Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sind Experten der Gebäudetechnik. Ihr Wissen ist für eine funktionierende Haustechnik unverzichtbar und wird in Zeiten von Energieeffizienz und Ressourcenschonung immer wichtiger. Denn die Umsetzung nachhaltiger und energiesparender Technologien liegt in ihren Händen - von den Sanitäranlagen rund um Küche und Bad über die Heizungsanlagen im Keller bis hin zur Klimatechnik für das gesamte Gebäude. Know-how und der Wille zur permanenten Weiterbildung sind für die Spezialisten unverzichtbar, denn vor allem der Bereich der erneuerbaren Energien entwickelt sich schnell weiter.

Reinschnuppern

Dabei geht es nicht nur um Solaranlagen, Pelletheizung und Wärmepumpen, sondern auch um die Einbindung der Anlagen in aktuelle Smart-Home-Systeme.

Damit Interessierte den Berufsalltag kennenlernen, bevor sie sich zur Ausbildung entscheiden, empfiehlt es sich, ein Praktikum zu machen. So lässt sich feststellen, ob der potenzielle Traumberuf zu einem passt. Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) hilft Schülern und Schülerinnen mit der Ausbildungs?kampagne »Zeit zu starten« seit mehreren Jahren bei der Entscheidung für ihre persönliche Zukunft. Beispielsweise wird umfangreiches Informationsmaterial über die vier Ausbildungsberufe (siehe Kasten) zur Verfügung gestellt. Unterstützend laden bundesweit viele SHK-Fachbetriebe die Jugendlichen ein, um bei einem Praktikum den abwechslungsreichen Arbeitsalltag kennenzulernen.

Mitbringen sollten Interessierte Teamgeist, handwerkliches Geschick, Verantwortungsbewusstsein und technisches Verständnis.

Mit den wachsenden Anforderungen steigen auch die beruflichen Perspektiven für Anlagenmechaniker im SHK-Handwerk. Schon jetzt werden Fachkräfte dringend gesucht.

Experten für moderne Haustechnik

Bäder sanieren, Solaranlagen anschließen, Fußbodenheizungen verlegen - Anlagenmechaniker in der Fachrichtung Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK) müssen einiges drauf haben. Kaum ein Beruf bietet so viele abwechslungsreiche Einsatzgebiete.

Einige Unternehmen haben sich zum Beispiel auf Heizungstechnik fokussiert. Dann gibt es Betriebe, die komplexe Klimaanlagen installieren. Und spezialisierte Badgestalter kümmern sich um die professionelle Beratung, Planung und Ausführung des Badezimmers und haben dabei die Anforderungen an Barrierefreiheit im Kopf.

Kreativität gefragt

Es ist vor allem die handwerkliche Herausforderung, die viele reizt. Ob es um die Steigerung der Energieeffizienz in Häusern, barrierefreie Badeinrichtungen oder gutes Klima in Privat- und Geschäftsräumen geht: Anlagenmechaniker SHK sind da Experten. Auch erneuerbare Energien und Smart-Home-Technik gehören dazu. Oft mussflexibel auf Situationen reagiert werden, denn nicht jeder Plan ist bis zum Ende hin komplett »wasserdicht«. Daher ist Kreativität gefragt. Genauso sollten Bewerber handwerkliches Geschick sowie ein freundliches Auftreten mitbringen. Ebenso vielfältig wie die Herausforderungen sind die Ausbildungs- und Aufstiegschancen für Berufseinsteiger, die technisch interessiert sind und sich weiterentwickeln wollen. Der klassische Weg führt über die dreieinhalbjährige Ausbildung. Abiturienten können diese sogar verkürzen und im Anschluss ein technisches Studium oder eine betriebswirtschaftliche Weiterbildung beginnen.

»Neu ist, dass Schulabgänger mit mittlerer Reife parallel zur Ausbildung als Anlagenmechaniker ihr Abi?tur erwerben können«, weiß Michael Schreiber, Pressesprecher der Handwerkskooperation SHK AG. Entscheidender Vorteil: Sie verdienen bereits Geld, während auf Schul- und Ausbildungsabschluss hingearbeitet wird. Außerdem eröffnen sich damit Hochschulzugänge.

Aber auch ohne Abitur können Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik dank zahlreicher Weiterbildungsmöglichkeiten innerhalb kurzer Zeit zur Führungskraft aufsteigen. Mit dem Gesellenbrief in der Tasche eröffnen sich vielfältige Karrierewege: vom Techniker oder Meister bis hin zum Studium ist alles möglich.

Zukunftsträchtig ist die Branche allemal. Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sind Experten der Gebäudetechnik. Ihr Wissen ist für eine funktionierende Haustechnik unverzichtbar und wird in Zeiten von Energieeffizienz und Ressourcenschonung immer wichtiger. Denn die Umsetzung nachhaltiger und energiesparender Technologien liegt in ihren Händen - von den Sanitäranlagen rund um Küche und Bad über die Heizungsanlagen im Keller bis hin zur Klimatechnik für das gesamte Gebäude. Know-how und der Wille zur permanenten Weiterbildung sind für die Spezialisten unverzichtbar, denn vor allem der Bereich der erneuerbaren Energien entwickelt sich schnell weiter.

Reinschnuppern

Dabei geht es nicht nur um Solaranlagen, Pelletheizung und Wärmepumpen, sondern auch um die Einbindung der Anlagen in aktuelle Smart-Home-Systeme.

Damit Interessierte den Berufsalltag kennenlernen, bevor sie sich zur Ausbildung entscheiden, empfiehlt es sich, ein Praktikum zu machen. So lässt sich feststellen, ob der potenzielle Traumberuf zu einem passt. Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) hilft Schülern und Schülerinnen mit der Ausbildungs?kampagne »Zeit zu starten« seit mehreren Jahren bei der Entscheidung für ihre persönliche Zukunft. Beispielsweise wird umfangreiches Informationsmaterial über die vier Ausbildungsberufe (siehe Kasten) zur Verfügung gestellt. Unterstützend laden bundesweit viele SHK-Fachbetriebe die Jugendlichen ein, um bei einem Praktikum den abwechslungsreichen Arbeitsalltag kennenzulernen.

Mitbringen sollten Interessierte Teamgeist, handwerkliches Geschick, Verantwortungsbewusstsein und technisches Verständnis.

Mit den wachsenden Anforderungen steigen auch die beruflichen Perspektiven für Anlagenmechaniker im SHK-Handwerk. Schon jetzt werden Fachkräfte dringend gesucht.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!