Chronik der AOK am Bayrischen Untermain

< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.


1.1.1935

Fusion der Allgemeinen Ortskrankenkassen Stadt und Land Aschaffenburg

1943

Der Versuch, alle unterfränkischen Ortskrankenkassen zu vereinigen, scheitert.

Mai 1987

Erwerb eines Gebäudes in der Bustellistraße und Umbau zur Büronutzung

September 1984

Anmietung einer Büroetage im Apollohaus, Platanenallee

1.6.1995

Fusion aller AOK-Geschäftsstellen im Freistaat zur AOK Bayern

Wir freuen uns, am 17. Juli gemeinsam mit unseren Mitarbeitenden und vielen Familien aus Aschaffenburg und Umgebung ein großes Fest zu feiern. Kommen Sie vorbei, lernen uns kennen und verbringen einen schönen Tag mit Spiel, Spaß, Challenges und netten Leuten bei uns in der Goldbacher Straße 57.

AOK-Direktor Alexander Pröbstle

 

Zahlen und Fakten: AOK-Direktion

Aschaffenburg Mitglieder: 113.900

Versicherte: 147.500

Beschäftigte: 320 in der Hauptgeschäftsstelle in Aschaffenburg sowie den Geschäftsstellen Großortheim, Miltenberg, Alzenau, Amorbach, Obernburg, Erlenbach und Schöllkrippen. In der Hauptgeschäftsstelle in der Goldbacher Straße sind rund 224 Mitarbeitende beschäftigt.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!