Wegbegleiter-Ikonen der Moderne

Ausstellung: Zum 35-jährigen Bestehen des Ateliers Juvena Lawall

Aschaffenburg
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

"Piratenschiff" von Juvena Lawall, die das 35-jährige Bestehen ihrer Galerie in der Aschaffenburger Denkmalstraße feiert. Foto: Melanie Pollinger
Foto: Melanie Pollinger
Um die The­men Hal­tung und Halt in Kri­sen­zei­ten dre­hen sich die neu­en Öl­ge­mäl­de von Ju­ve­na La­wall, die am Sonn­tag bei der 35-Jahr-Fei­er ih­res Ate­liers in der Aschaf­fen­bur­ger Denk­mal­stra­ße ge­zeigt wer­den. Es sind "Weg­be­g­lei­ter-Iko­nen der Mo­der­ne", wie die Künst­le­rin sagt.

Die Arbeiten sind voller Vitalität und Dynamik im Duktus. Ein Teil schwelgt in Neonfarben, zum Beispiel das "Piratenschiff" in Magenta-Orange. Weiße Lilien blühen an Bord, und goldenes Leuchten breitet sich wie Gischt über dem Wasser aus. Für Lawall versinnbildlicht das Schiff den "inneren Schatz" und den inneren Halt eines Menschen, der ihm auch bei grausamen Überfällen nicht geraubt werden kann. "Omnia mea mecum porto" (alles was ich habe, trag ich bei mir) zitiert die Künstlerin den römischen Staatsmann Cicero.

Ein anderer Teil der neuen Werke aus Naturpigmentfarben und Edelmetall-Auflagen ist von erdigen Tönen wie Braun und Ocker beherrscht, durchzogen von dunklen Konturen und blutroten Bändern. Indianisches klingt darin an und die Sicherheit der Verwurzelung im Ursprünglichen. mel

Am Sonntag, 26. Juni, von 15.30 bis 18.30 Uhr in der Denkmalstraße 4, Aschaffenburg. Besichtigung nach telefonischer Rücksprache unter 0172 9646945

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!