Vor 95 Jahren wanderte Kurt Tucholsky durch den Spessart

Eine Landschaft wie ein Streichquartett

Rothenbuch
Die holz­ver­tä­fel­ten Wän­de, der stol­ze Ka­chel­o­fen, die dun­k­len Land­schafts­ge­mäl­de und das schwe­re Wirts­haus­mo­bi­liar - die his­to­ri­sche Wirts­stu­be des Gast­hau­ses im Hoch­spess­art in der Lich­tenau dürf­te sich in ih­rer ge­müt­li­chen At­mo­sphä­re kaum von dem Am­bi­en­te un­ter­schei­den, in dem der Schrift­s­tel­ler Kurt Tuc­hols­ky im Sep­tem­ber 1927 bei ei­ner Wan­de­rung mit sei­nen Freun­den ei­nen wein­se­li­gen Abend ver­brach­te.
Danke, dass Sie MAIN-ECHO lesen
Zum Weiterlesen bitte kostenlos registrieren
Bereits registriert? Anmelden
oder
Alle Bilderserien, Videos und Podcasts
Meine Themen und Merkliste erstellen
Kommentieren und interagieren
Unterstützen Sie regionalen Journalismus.
Alle Abo-Angebote anzeigen