Vereinsring: In Großostheim wird wieder gefeiert

Vereinsring: Viele kleinere Vereinsaktivitäten angekündigt - Mühlhans bleibt Vorsitzender

Großostheim
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Mit dem Hof­fest der Eder He­y­lands­braue­rei wird am kom­men­den Wo­che­n­en­de die lan­ge ver­miss­te Fest­sai­son in Großost­heim wie­der ein­ge­läu­tet. Dies er­klär­te der wie­der­ge­wähl­te Vor­sit­zen­de, Die­ter Mühl­hans, auf der Ge­ne­ral­ver­samm­lung des Ve­r­eins­rings im Ring­hei­mer Haus Sha­lom.

Ursprünglich für Anfang April geplant, findet das Brauereifest nun vom 22. bis 24. April statt. Es folgen im Juni das Gickelsfest der Geflügelzüchter, das Sonnwendfeuer der SPD und im Juli das Bachgaufest, das derzeit vorbereitet wird.

Er freue sich auf die vielen angekündigten kleineren Vereinsaktivitäten an verschiedenen Orten, sagte Mühlhans. Einen Sommergarten wie im vergangenen Jahr wird es deshalb nicht mehr geben. Einzig übrig geblieben ist ein Open-Air-Kino, das die Gemeinde veranstaltet. Er legte den Vereinen auch den Besuch des Ehrenabends der Gemeinde am 13. Mai in der Bachgauhalle ans Herz.

Bürgermeister Herbert Jakob (CSU) appellierte an alle Vereine trotz der vielen Unwägbarkeiten am Ball zu bleiben. Im Haushalt sind 180.000 Euro für Sport- und Kulturförderung eingestellt sowie zusätzliche 90.000 Euro für angemeldete Baumaßnahmen der Vereine.

Über Ostern sind alle Flüchtlinge aus der Ukraine in Familien untergebracht, so dass dann die Welzbachhalle leer steht. Er hoffte, dass dies so bleibt und will sich deshalb für ein Rotationsprinzip innerhalb der 32 Landkreisgemeinden einsetzen, da die Sportvereine auf Dauer auf die Halle nicht verzichten können.

Er bedankte sich bei allen ehrenamtlichen Helfern, die vorzügliche Arbeit bei der Betreuung der Flüchtlinge geleistet haben. Es werde eine Herkulesarbeit bleiben. Da er nicht mit einem schnellen Ende des Krieges rechnet, werde es auch Engpässe in Kitas und Schulen geben.

Bei den Neuwahlen gab es keine Veränderungen, nachdem Mühlhans sich bereit erklärt hatte, nach 22 Jahren noch einmal zu kandidieren. Nur Kassierer Karlheinz Fuchs schied aus Krankheitsgründen aus dem Amt; er bleibt allerdings Beisitzer. Michael Zang wurde sein Nachfolger. Der weitere Vorstand: Stellvertreterin Edith Magin, Schriftführerin Birgit Rollmann, Beisitzer Uwe Gerlach und Horst Müller. Die Kassen prüfen Manfred Eser und Hartmut Hasenkopf.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!