Unterstützung für die »Lego-Oma«

Hanau
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Auf dem Foto: Rita Ebel, Anna Jagust (Hanauer AWO) und Silke Wodarczak (Leiterin der Standortkommunikation im IPW).
Foto: Evonik Industries
Das Un­ter­neh­men Evo­nik hat laut Pres­se­mit­tei­lung zwei mo­bi­li­täts­för­dern­de Pro­jek­te in Ha­nau mit je 2000 Eu­ro un­ter­stützt. In­k­lu­si­on und Mo­bi­li­tät - dem hat sich Ri­ta Ebel ver­schrie­ben.

Die 63-Jährige baut aus gespendeten Legosteinen ehrenamtlich Rollstuhlrampen für Läden und Restaurants auf der ganzen Welt und hat es damit als »Lego-Oma« zu überregionaler Berühmtheit gebracht. »Rita Ebel hat mit Tatendrang und Kreativität eine pragmatische und gleichsam künstlerische Lösung geschaffen, die Menschen im Rollstuhl den Alltag erleichtert«, so Kerstin Oberhaus, Evonik-Standortleiterin im Industriepark Wolfgang (IPW). Übergabe: Rita Ebel, Anna Jagust (Hanauer Awo), Silke Wodarczak (Leiterin der Standortkommunikation im IPW).

/Foto:

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!