Trotz Kälte: Integratives Spielfest sehr gut besucht

Meh­re­re hun­dert Gäs­te in der Aschaffenburger Co­me­ni­us-Schu­le

Aschaffenburg
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Mia Brückner (rechts) schließt auf dem integrativen Spielfest Freundschaft mit Therapiehund Pancho vom Malteser Hilfsdienst.
Foto: Cornelia Müller
Trotz des kal­ten Wet­ters ha­ben am Sams­tag meh­re­re hun­dert Gäs­te das 36. in­te­g­ra­ti­ve Spiel­fest in der Co­me­ni­us-Schu­le be­sucht. Fast 30 Ve­r­ei­ne, Grup­pen, Schu­len und Pfar­rei­en be­tei­lig­ten sich an dem bun­ten Nach­mit­tag, bo­ten Mit­mach­spie­le, Be­we­gung, Ba­s­teln, Tanz- und Mu­sik­vor­füh­run­gen an.

Die Veranstalter - die offene Behindertenarbeit und die Tagesstätte der Lebenshilfe Aschaffenburg sowie die Kommunale Jugendarbeit der Stadt - hatten wetterbedingt alle Aktionen ins Innere der Schule verlegt. Auf den Fluren, in Klassenzimmern und der Turnhalle waren Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam aktiv, verzierten Blumentöpfe, malten, kneteten, ließen sich schminken, kletterten oder übten sich im Raufen nach Regeln. Erstmals dabei waren sechs Therapie-Begleithunde vom Malteser Hilfsdienst, die sich unter Aufsicht ihrer Trainerinnen bereitwillig streicheln und mit Leckerlis verwöhnen ließen. Im Bild freundet sich gerade Mia Brückner (13) mit Hund Pancho an.

Fürs leibliche Wohl der Spielfestbesucher hatten die Eltern und Mitarbeiter der Tagesstätte gesorgt. /Foto:

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!