Telefon- und Videoberatung sehr gefragt

Jahresbericht: Ehe-, Familien- und Lebensberatung der Diözese Würzburg legt Zahlen für 2020 vor

Miltenberg
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

4136 Men­schen ha­ben im Jahr 2020 die zehn Be­ra­tungs­s­tel­len für Ehe-, Fa­mi­li­en- und Le­bens­be­ra­tung (EFL) des Bis­tums Würz­burg zu Be­ra­tungs­ge­sprächen in An­spruch ge­nom­men. Ins­ge­s­amt 2146 Kin­der und Ju­gend­li­che un­ter 18 Jah­ren wa­ren in den er­brach­ten Be­ra­tun­gen mit­be­trof­fen. Das geht aus dem ak­tu­el­len Jah­res­be­richt her­vor, auf den die Pres­se­s­tel­le des Or­di­na­riats Würz­burg (POW) in ei­ner Mit­tei­lung hin­weist.

So schreibt Domkapitular Albin Krämer, Leiter der Hauptabteilung Seelsorge: »Das Jahr 2020 hat das Leben fast aller Menschen grundlegend verändert.« Der Verlust von Sicherheiten, die Bedrohung der Gesundheit und oftmals finanzielle Schwierigkeiten hätten Singles, Paare und Familien belastet. Die Coronakrise habe sehr viel gefordert, aber auch gezeigt, was Menschen persönlich, familiär, beruflich oder ehrenamtlich leisten können. Es müsse alles dafür getan werden, dass Menschen, die an ihre Grenzen kommen, Unterstützung erfahren, schreibt Krämer und betont: »Die Ehe-, Familien- und Lebensberatung ist als psychologischer Fachdienst der Seelsorge ein fester Bestandteil des seelsorglichen Handelns der Kirche.«

Im Jahr 2020 sei die EFL vor einer doppelten Herausforderung gestanden. Die Coronapandemie habe ab März eine Umstellung der Beratungsarbeit erfordert und bestimme oftmals auch die Inhalte der Beratung. Als direkte Reaktion auf den Lockdown sei ein Großteil der Beratungsgespräche zunächst als Telefon- und Videoberatung durchgeführt worden. Insgesamt 3161 Stunden (21 Prozent) der Beratungen seien im Jahr 2020 über diese Wege wahrgenommen worden. Zum Vergleich: Im Jahr 2019 nahmen lediglich zwei Prozent die Telefonberatung in Anspruch. Eine weitere Rolle spielte die angespannte finanzielle Lage der Diözese. Stellen seien nicht wiederbesetzt oder erst nach einer Vakanzzeit von sechs Monaten ausgeschrieben worden. Das habe zu einer zeitweisen Einschränkung des Angebots oder der Erreichbarkeit für Menschen in schwierigen Lebenslagen »ausgerechnet in einer eh schon besonders schwierigen Zeit« geführt, heißt es im Jahresbericht.

Die Beratung steht jedem offen, unabhängig von Konfession, Nationalität, Weltanschauung, Familienstand oder geschlechtlicher Orientierung, betont die EFL auf ihrer Homepage. Deutlich mehr Frauen (2423) als Männer (1713) nutzten das Beratungsangebot. Die meisten Beratungsfälle wurden in der Region Würzburg (1198) bearbeitet, gefolgt von Schweinfurt (1147) und Aschaffenburg (985). Insgesamt wurden in den drei Regionen 14.845 Beratungsstunden durchgeführt. Dabei standen die Paarberatung (43 Prozent) und die Einzelberatung (31 Prozent) im Vordergrund. 70 Prozent aller Beratungsfälle waren nach fünf oder weniger Gesprächskontakten beendet.

Diözese finanziert Angebot mit knapp 1,8 Millionen Euro

Die 30- bis 59-Jährigen stellten mit 64 Prozent die größte Gruppe der Klienten. 13 Prozent waren älter als 60 Jahre, sechs Prozent jünger als 30 Jahre. Auch in der Onlineberatung waren die 30- bis 59-Jährigen mit 61 Prozent am stärksten vertreten.

Die EFL ist mit zehn Beratungsstellen in der Diözese Würzburg vertreten: Beratungsstelle Aschaffenburg mit den Außenstellen Alzenau und Miltenberg ; Beratungsstelle Schweinfurt mit den Außenstellen Bad Kissingen, Bad Neustadt und Haßfurt ; Beratungsstelle Würzburg mit den Außenstellen Lohr am Main und Kitzingen. Mit knapp 1,8 Millionen Euro trug die Diözese Würzburg rund 79 Prozent der Kosten für die Beratungsstellen. Der Freistaat Bayern gibt 258.531 Euro an Zuschüssen (zwölf Prozent), dazu kommen kommunale Zuschüsse in Höhe von insgesamt 153.340 Euro (sieben Prozent). Die Spenden von Klienten betrugen 47.331 Euro (zwei Prozent).

Weitere Informationen: Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensberatung in Aschaffenburg, Tel. 06021 21189; Internet: https://www.eheberatung-wuerzburg.de. Hier gibt es auch den kompletten Jahresbericht 2020 zum Herunterladen.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!