Solmisation, »Imagine« und zwei Professoren aus Essen

Gesang: Sommerkonzert mit »Junge Stimmen Alzenau« und Schulchor in der Michelbacher Schulturnhalle

Alzenau
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Dirigentin Leonie Domesle beim Ablegen ihrer Masterprüfung in Kinder- und Jugendchorleitung beim Sommerkonzert der »Jungen Stimmen Alzenau«. Foto: Otto Grünewald
Foto: Otto Grünewald
Mit ei­nem au­ßer­ge­wöhn­li­chen Som­mer­kon­zert, be­ti­telt »Over the Rain­bow«, be­geis­ter­ten am Sonn­ta­g­a­bend die »Jun­gen Stim­men Al­zenau« vom Forum Kul­tur Al­zenau und die sin­gen­den Klas­sen 2a, 2b und 3a der Grund­schu­le am Wein­berg Mi­chel­bach.

Unter Leitung von Gesangspädagogin Regina Wahl begrüßte der über 50-köpfige Schulchor mit der Weise »Griaß eich Gott« und dem Schulsong »Alle halten wir zusammen« die Besucher in der gut gefüllten Schulturnhalle. Rektorin Sabine Stolzenburg schloss sich mit Grußworten an. Danach demonstrierte Regina Wahl mit den singenden Klassen die Solmisation im Unterricht, was bedeutet, die Tonstufen eines Gesanges auf bestimmte Silben wie »sol«, »fa« oder »mi« zu singen und mit Händen und Armen am Körper zu deuten. Mit den afrikanischen Kanons »Banuwa« und »Honga mombaja« sowie dem »Bongo Disco«-Song endete der Einsatz der kleinen Schulsänger.

Besondere Qualität bewiesen dann die »Jungen Stimmen Alzenau« unter anderem mit dem oscarprämierten Titel »Somewhere over the Rainbow«, dem weltweit bekannten »Only you«, dem Gospel »I sing holy« und dem glaubenskritischen »Sheep«. Die gesanglichen Beschreibungen von »Das verrückte Schachspiel« und die »Mäusemodenschau«, beides aus dem »Michael-Ende-Chorliederbuch«, wurden von Jakob Schickedanz mit dem Violoncello und Emma Garten mit Percussion begleitet und am Ende sprachlich von Jasmin Lotz erklärt.

Dann überließ Regina Wahl aus besonderem Grund Leonie Domesle das Dirigat. Sie absolviert derzeit an der Folkwang Universität der Künste in Essen ihr Masterstudium in Kinder- und Jugendchorleitung und hatte am Sonntagabend Abschlussprüfung, zu der eigens zwei Professoren aus Essen angereist waren. Für ihre Masterprüfung hatte Leonie John-Lennons Friedenshymne »Imagine« für drei Frauen- und eine Männerstimme, mit Begleitung durch Marie Schmitt mit der Querflöte und Thomas Gabriel am Klavier, arrangiert.

Bei den Auszügen »Sieh' auf deinem Weg«, »Sanft weht ein Hauch« und »Papierflieger« aus dem französischen Film »Die Kinder des Monsieurs Mathieu« wurden die »Jungen Stimmen« mit zehn »Kids« ergänzt. Bei den beifallumrauschten Pop-Klassikern »Alles nur geklaut«, »It's raining Men« und »Mamma mia« stachen nochmals die (jungen) Männerstimmen von Emil Emge und Leon Naumann heraus.

Dem Beifall nach, müsste Leonie Domesle ihre Prüfung bestanden haben.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!