So war der Digitaltag in Aschaffenburgs Digitallabor

Aschaffenburg
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Zum bundesweiten Digitaltag veranstaltet der Digitalladen, Roßmarkt 11, einen Tag der offenen Tür. Bürgermeister Eric Leiderer im Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern und beim Live-Stream aus dem Digitalladen.
Foto: Ralf Hettler, Stadt Aschaffenburg
Auf gro­ßes In­ter­es­se ist der Tag der of­fe­nen Tür am Frei­tag im Di­gi­tal­la­den (Roß­markt 11) ge­sto­ßen. Ab 9.30 Uhr in­for­mier­ten sich Bür­ge­rin­nen und Bür­ger über Ak­ti­vi­tä­ten, Ide­en und Zie­le des Di­gi­tal­la­dens und ka­men mit Bür­ger­meis­ter Eric Lei­de­rer und sei­nem Di­gi­tal­team ins Ge­spräch, teilt die städ­ti­sche Pres­se­s­tel­le mit.

Leiderer freue sich über den großen Zuspruch und sei überwältigt von dem Interesse. »Viele Menschen sind überrascht über die Kombination von Stadtgeschichte und dem Blick in die digitale Zukunft«, wird der Bürgermeister zitiert. Er sehe den Tag der offenen Tür als einen erfolgreichen Test für künftige Bürgerdialoge im Digitalladen.

Zum bundesweiten Digitaltag am 18. Juni hatte die Stadt ein breites Angebot auf die Beine gestellt. Auf Initiative des Stadt- und Stiftsarchivs wurde Kindern und Eltern das Online-Kinderlexikon »Klexikon« vorgestellt. Jugendliche konnten sich online beim Kick-Off für die Wahl des Jugendparlaments über Möglichkeiten der demokratischen Teilhabe austauschen. Highlight war der Mitteilung zufolge ein Facebook-Livestream zum Thema »Fürth-Wiki trifft Digitalladen Aschaffenburg«.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!