Neue Welten im Vertrauten entdecken

Kultur: Kunstprojekt »Ausflug ins Ungewisse« zwischen Krombach und Mömbris bis Ende September

Krombach
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

»Wenn man hier mor­gens den Son­nen­auf­gang er­lebt, ist es der sc­höns­te Platz weit und breit«, schwärmt Pe­ter Seitz. Der Krom­ba­cher Bür­ger­meis­ter blickt vom Stand­ort Drei Bir­ken hin­ab ins Tal, in das sich die Haus­dächer sei­ner Ge­mein­de sch­mie­gen. Bis En­de Sep­tem­ber ist der hoch ge­le­ge­ne Aus­sichts­punkt zwi­schen Krom­bach und Möm­b­ris ei­ne von zwölf Sta­tio­nen des an die­sem Frei­tag be­gin­nen­den Kunst­pro­jekts »Aus­flug ins Un­ge­wis­se«.

Entwickelt wurde die Kahlgrund-Kunst-Reise von dem  Künstler Otmar Wagner, der aus Mömbris-Hauhof stammt und in Wien lebt. Der Trip ist eines der Angebote der Kunstreiseagentur »Reissaus«, die Wagners Kollege Lars Moritz in Mühlheim am Main (Kreis Offenbach) gegründet hatte.

Läuft man zu Fuß die Stationen des »Ausflug ins Ungewisse« Stück ab, dann dauert es etwa zwei bis zweieinhalb Stunden. Die Stopps sind mit hellblauen Texttafeln aus Aluminium versehen. Wagner beschreibt die von ihm entwickelte Route als »mentalen Fitness-Parcours«. Dabei stehen einige Tafeln in der Tradition der »Instruction Pieces«, wie sie die Künstlerin Yoko Ono in den 1960-er und 70er Jahren entwickelt hat.

Zu lesen sind ironische und hintergründige Handlungsanweisungen, aber auch philosophische Textzitate von Philosophen wie Ernst Bloch oder Peter Sloterdijk. Die Gedanken entfalten in der Natur eine eigene Dynamik, ist Wagner sicher. Der 55-Jährige wertet seine Text-Auswahl als »Kontrast zu anrührenden Kalender- und Stammtischsprüchen«. Es sei kritische Kunst, aber keine, die auf Konfrontation setze, sondern als Einladung zu verstehen sei.

Viel Wert habe er auf die Zusammenstellung von Text und Ort gelegt, sagt Wagner. Als gebürtiger Kahlgründer kennt er die Gegend seit seiner Kindheit. Verbunden mit der Kunst kann die Natur ganz neue Horizonte eröffnen, ist er sicher: »Man reist in die Nähe und dennoch in unbekannte Welten.«

Die Route startet am Hauhof. In der Pension von Evelyn Wissel ist gegen eine Schutzgebühr ein Wanderkarten-Set erhältlich, erläutert Wagner. Die Kunst-Wanderkarten sind außerdem in den Rathäusern von Krombach und Mömbris zu erwerben. Ein Set besteht aus zwölf Karten mit Skizzen und Wegbeschreibung.

»Ausflug ins Ungewissene« ist ein Kind der Pandemie, wie alle Projekte der Mühlheimer Reissaus Agency und die Agentur selbst. Es ist ein anderer Tourismus, den Wagner und Moritz mit ihrem Kunstprojekt fördern wollen. Die Massen haben sie nicht als Zielgruppe im Blick. Die künstlerische Kahlgrund-Reise funktioniert nur analog und ist mit dem Erwerb der Wanderkarten verbunden. »Die Standorte werden vorab nicht verraten und sind auch im Internet nicht verfügbar«, sagt Wagner.

Ermöglicht wurde das Projekt durch den Fonds darstellender Künste des Bundes-Programms »Neustart Kultur« Unterstützt wird das Projekt von den Gemeinden Mömbris und Krombach, von Einzelpersonen und Vereinen sowie dem Verein Kulturlandschaft Kahlgrund.

Corona habe den Spessarttourismus beflügelt, betont der Mömbriser Bürgermeister Felix Wissel. Seit dem vergangenen Jahr habe die Zahl der Ausflügler stark zugenommen. Wissels Krombacher Kollege Seitz kann das bestätigen. »Das Konzept passt wunderbar zum nachhaltigen Tourismus, den wir uns in der Region auf die Fahnen geschrieben haben«, sagt Seitz. Er ist überzeugt: Selbst die Kahlgründer kennen nicht alle Ecken ihrer Heimat.

Hintergrund: Die »Reissaus Travel Agency«

Der Kunst-Parcours »Ausflug ins Ungewisse« von Otmar Wagner ist Teil des im Mai gegründeten temporären künstlerschen Reisebüros »Reissaus Travel Agency« in Mühlheim am Main (Kreis Offenbach). Betreiber ist der Projektkünstler Lars Moritz. Die Agentur funktioniert wie ein richtiges Reisebüro, ist allerdings ein Kunstprojekt. Der vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien geförderten Reissaus Travel Agency gehe es darum, neue Perspektiven auf die Heimat zu entwickeln, betont Moritz. Dabei geht es auch darum, das Reisen mit den Mitteln der Kunst neu zu entdecken.

Neben Rundwegen, die zeitlos wahrgenommen werden können, gibt es Angebote, die an feste Termine gebunden sind, etwa eine familientaugliche »Walross-Safari«, hinter der sich eine Kinzig-Tour mit Schlauchbooten verbirgt, eine Schatzsuche, eine Konzertreise für maximal vier Personen oder eine ungewöhnliche historische Weltreise in der eigenen Heimat.

»Der Ausflug in Ungewisse« ist die letzte von insgesamt elf Reise-Angeboten der Reissaus-Agentur. Den »Ausflug ins Ungewisse« gibt es als Mühlheim-Variante mit Zugfahrt und Wegbeschreibung in den Kahlgrund sowie als Vor-Ort Version für Einheimische. Die Kahlgründer können sich die Weg-Karten in den Rathäusern von Krombach und Mömbris oder in der Pension Hauhof besorgen.

neu.reissaus.org

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!