Samstag, 23.10.2021

Nachbarschaftsstreit eskaliert in Stockstadt wegen toter Maus - Welche Katze war der Täter?

Polizei eingeschaltet

Stockstadt
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Katze
Foto: Sebastian Gollnow/dpa
Kinder und Tiere gehen immer – so lautet ein Lehrsatz für Zeitungsleute. Erst recht bei den Kollegen von der Deutschen Presse-Agentur (dpa), die tagtäglich mit aberhunderten Meldungen zugeschüttet werden und daraus immer das Beste auswählen müssen: Zwei Nachrichten aus der Region haben es am Mittwoch in die Endauswahl geschafft und wurden so in die Welt ausgesendet. Die weiß jetzt wie es in Stockstadt zugehen kann: Dort hatte eine Katze ihre Beute – klar, eine tote Maus – vor eine Wohnungstür gelegt.

Was tagtäglich vielfach passieren dürfte und auch bei mir Zuhause zur frühmorgendlichen Frage führt, »ihhh, wer macht das weg«, ist in Stockstadt eskaliert und hat die Polizei auf den Plan gerufen (und dpa neugierig gemacht). Da dort mehrere Haushalte eine Katze halten, entbrannte nach Angaben der Polizei vom Mittwoch ein heftiger Streit darüber, welche Katze schuld war. Mehrere Hausbewohner gerieten demnach so heftig aneinander, dass eine Polizeistreife kommen und Strafanzeigen wegen Beleidigung aufnehmen musste. Ob es bei »blöder Hund« oder »doofe Kuh« blieb oder bei »dumme Sau« endete, verriet die Polizei nicht. 

Weder tote Mäuse noch wilde Nachbarn haben in dieser Woche Beamte der Bundespolizei zum Außeneinsatz gezwungen – vielmehr waren es sechs Hasenbabys. Die hatte ein 33 Jahre alter Fahrgast in einem Regionalexpress auf dem Weg nach Würzburg im verschlossenen Rucksack. Die Tiere wurden ans Veterinäramt der Stadt Würzburg übergeben, den 33-Jährigen erwartet eine Anzeige nach dem Tierschutzgesetz. Alle anderen Tiergeschichtchen von dpa können hier nur angerissen werden. Beispielsweise von dem Schäfchen namens Flöckchen im Wildpark Schloss Tambach, das jetzt mit Herzdruckmassage gerettet wurde, oder die Drogenspürhündin »Lieschen Müller«, die Dealern jetzt das Geschäft versaute. Ebenso die vom Pandanachwuchs in Kuala Lumpur und dem verirrrten Wildschwein in Darmstadt... Die noch nicht erzählte Geschichte von der Lesehund-Stunde mit Golden Retriever Emmy und der Schülerin Anna-Maria sollten wir vielleicht noch in die Zeitung bringen: schließlich geht es darin um Tiere und Kinder – mehr geht ja nicht...

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!