Mehr Mitglieder beim Philharmonischen Verein

Vorsitzender Klaus Schymke zeigt sich mit finanzieller Situation zufrieden

Aschaffenburg
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Mehr zum Thema: Philharmonischer Verein
Wagner anders hören: Konzert des Philharmonischen Vereins Aschaffenburg in der Stadthalle Samstag, 26. Oktober, 20 Uhr, Stadthalle Aschaffenburg,
Foto: Astrid Knie
Der Phil­har­mo­ni­scher Ve­r­ein konn­te sich im ver­gan­ge­nen Jahr über ei­nen Mit­g­lie­der­zu­wachs freu­en. Das hat der Ve­r­ein nach sei­ner Mit­g­lie­der­ver­samm­lung mit­ge­teilt. So sei die Zahl der Mit­g­lie­der von 200 auf 215 an­ge­wach­sen.

Der Philharmonische Verein sei auf einem gutem Weg, zitiert die Mitteilung den Vorsitzenden Klaus Schymke. Im Ausblick auf die weiteren Konzertpläne des Philharmonischen Vereins berichtete Schymke von zwei geplanten Konzerten im Oktober. Das nächste Symphonische Konzert spielt das Orchester am 5. Oktober im Stadttheater.
Am 26. Oktober folgt laut Schymke das große Gala-Konzert in der Stadthalle. Musikbegeisterte Menschen hätten die Chance, die Musik Richard Wagners kennenzulernen. Am 10. November schließe sich der Erfolgsgarant »CineMusic« als Kooperation des Collegiums Musicum mit dem Chor und Orchester des Dalberg Gymnasiums an. In diesem Jahr stehe die Filmmusik von Ennio Morricone im Mittelpunkt. Beim »Champagner Musicale« 2014 werde unter dem Titel »mit Brief und Siegel« bezaubernde Musik aus Opern und Operetten präsentiert, in denen Briefe eine wichtige Rolle spielten. Es singen Kammersängerin Ildikó Raimondi und weitere Solisten von der Bayerischen Staatsoper.

Erläuterungen des Dirigenten

Erst kürzlich hat der Philharmonische Verein zwei Schlosskonzerte mit dem Collegium Musicum veranstaltet. Für Mitglieder des Vereins gab es vor den Konzerten jeweils einen Fünf-Uhr-Tee mit Erläuterungen des Dirigenten, teilte der Verein weiter mit.
Zufrieden zeigte sich Schymke mit der finanziellen Situation des Vereins. Dank großzügiger Sponsoren habe man alle Aktivitäten 2012/2013 stemmen können. Die Vereinsführung könne von einer positiven Bilanz berichten, sagte Schymke, ohne weitere Details zu nennen. Der Philharmonische Verein solle in der Stadt stärker bekanntgemacht und mehr Mitglieder sollten geworben werden.
Rückblickend berichtete Schymke von den seiner Ansicht nach attraktiven Konzerten wie »Rhythm in Concert« und »Champagner Musicale« und dem Nachwuchsprojekt mit dem Workshop für junge Streicher, sowie dem dazugehörigen Abschlusskonzert in der Christuskirche. Besonders hob Schymke das »Champagner Musicale« hervor.
Unter der Leitung von Michael Millard unternahm das Orchester Collegium Musicum gemeinsam mit dem Oratorienchor in der Stadthalle unter dem Motto »Capriccio italien« eine musikalische Reise durch Italien - das Land, wo die Zitronen blühen. Höhepunkt war laut Schymke die Parade der Kostüme und Masken im Stil des Karnevals in Venedig.

Teilnehmerzahl verdoppelt

Im März fand laut Schymke in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt ein Workshop für junge Streicher statt. Die Teilnehmerzahl habe sich im Vergleich zum Vorjahr auf über 50 verdoppelt. Redaktion

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!