Markt in Aschaffenburg: Dekoratives, Gewürze und Frisches zum ersten Advent

Kränze, Misteln und viele Zutaten fürs Plätzchenbacken

Aschaffenburg
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Das Wet­ter kalt und tro­cken, der Ad­vent vor der Tür: Wenn's drauf an­kommt, wis­sen die Aschaf­fen­bur­ger doch, wo sie gut ein­kau­fen kön­nen. Ob De­ko­ra­ti­ves, Ge­wür­ze oder Fri­sches - der gut be­such­te Mitt­wochs­markt punk­te­te mit bes­ter Qua­li­tät und gro­ßer Aus­wahl.

Der Adventskranz lugte aus der Tasche, dazu schleppte die Schweinheimerin meterlange Nadelzweige: » ?für einen Weihnachtsstrauß«. Und der Dämmer hatte sich gleich zwei Kränze gegönnt. Nachbarschaftshilfe? »Mit Bändern und Kugeln schmücken sie unsere beiden historischen Haustüren«, verriet er. Für Zweige und Kränze jeglicher Façon hatten die Gärtner ihre Verkaufsflächen ausgeweitet. Das Angebot umfasste Einzelzweige wie Nordmanntanne und Blaufichte (2,90 Euro), es reichte von weißgrünen Ilex (ab 1 Euro), zarter Seidenkiefer über verschiedene Wacholderarten bis zum großen Handbund gemischtes Grün mit roten Beeren (10 Euro).

Kränze zum Selberschmücken aus unterschiedlichem Grün, aus Kiefernzweigen mit Zapfen oder Moos, flach oder rund gebunden - alles war zu haben (Preise von circa 10 bis 20 Euro, je nach Größe). »Frischer geht's nicht«, sagte die Verkäuferin, denn ein Teil der Kränze wird direkt in den Gärtnereien gefertigt. Wahre Floristenkunst zeigte sich bei geschmückten Kränzen (bis zu 30 Euro). Kerzen - hergestellt in Aschaffenburg - in Rot- und Rosa-Tönen, in Beige, Grün oder Ockergelb wurden begleitet von passenden Schleifen und Kugeln. An zwei Marktschirmen baumelten Misteln; auch hier fand jeder, was er suchte, vom schlichten Zweig für 1 Euro bis zum üppigen Ast mit vielen weißen Beerchen.

Advent bedeutet für viele zugleich »ran an die Plätzchen-Bäckerei«. Am Gewürzstand wurde Orangeat und Zitronat (135 Gramm 3,30 Euro) frisch in Tütchen verpackt. Dazu war Lebkuchengewürz (50 Gramm 3,90 Euro), Zimt aus Ceylon, gemahlen, in Stangen (2 Euro) oder als Zimtblüte zu erhalten, dazu Anis, Tonkabohnen und anderes.

Bei den Zitrusfrüchten leisten inzwischen Mini-Kumquats (1,50 die 100 Gramm) den Clementinen (Kilo 1,90 bis 5,90 Euro) und Orangen (ab 1,80 Euro) Gesellschaft. Und in der »Italienischen Ecke« eines Standes fand man nicht nur die großen Amalfi-Zitronen (1,50 Euro), sondern ebenso Palmkohl (3,90 Euro), blauen Wirsing (1,80 Euro), dazu mit Rosmarin, Thymian und Lorbeerzweigen alles, was man für die gute Küche braucht.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!