Kino, Konzerte, Theater und mehr

Freizeit: Sommerprogramm des Mömbriser Projekts »Jakob Kultur leben« - Überraschungsfilm am Donnerstag

Mömbris
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

So gemütlich war's 2020 beim Filmabend in Mensengesäß. Archivfoto: Marion Stahl
Foto: Marion Stahl
Auf­grund der gu­ten Er­fah­run­gen nach lan­ger Co­ro­na-Pau­se im ver­gan­ge­nen Jahr hat das Pro­jekt »Ja­kob Kul­tur le­ben«, das 2017 im Möm­b­ri­ser Ve­r­ein Kul­tur­land­schaft Kahl­grund in­i­ti­iert wur­de, auch in die­sem Jahr ein Som­mer­pro­gramm auf die Bei­ne ge­s­tellt.

Dazu gehören Überraschungen wie der Filmabend am Donnerstag, 12. August, bei der Sängervereinigung Rappach am Dorfgemeinschaftshaus. Über den Film gibt die Ankündigung nur folgende Info preis: »Alles dreht sich um Musik und Klassiker der wohl größten britischen Band.«

Beim Filmabend am Donnerstag, 19. August, auf dem Gelände des Sportvereins Eintracht Mensengesäß erleben die Besucher die multikulturelle Fortsetzung der Geschichte um Monsieur Claude und seine drei Töchter, deren erster Teil die Besucher im vergangenen Jahr begeisterte. Die Filme starten um 20.30 Uhr. Einlass ist jeweils eine halbe Stunde vorher.

»Jakob geht nach Rawich naus«, das bekannte Volkslied über den Jakob aus Rappach, steht am Samstag, 28. August, ab 18 Uhr im oberen Schulhof der Ivo-Zeiger-Grundschule (bei Regenwetter in der Turnhalle) im Mittelpunkt. Unter dem Motto »Ein Abend mit Jakob« soll es neu interpretiert werden. Den Auftakt gestalten um 19 Uhr die Bauersberger Sänger, die dieses »Kahlgründer Original« seit über 30 Jahren im Repertoire haben. Um 20 Uhr folgen der Jazz- und Improvisationsmusiker Max Koch aus Hohl (Gitarre, Banjo) mit Sophia Lefeber (Gesang, Geige) und Steve Kastner (Gitarre, Banjo, Electronics). Sie haben eine Neufassung des Jakoblieds vorbereitet.

Um 21 Uhr erklimmen »Die Tabutanten« Christine Holzer und Simone Schmitt aus Aschaffenburg für ein »Improtheater mit Jakob« die Bühne. »Ohne Drehbuch und Regie, aber mit viel Kommunikation und Interaktion werden die beiden Schauspielerinnen in charmanter und humorvoller Weise dem Kahlgründer Original nachspüren«, so die Ankündigung.

Unter dem Motto »Open Stage« haben die Fans des Jakobslieds über den Abend verteilt die Möglichkeit, auf der Bühne ihre eigene Interpretation zu präsentieren. Material stellt Projektleiter Markus Schmitt zur Verfügung. Infos per E-Mail unter projekt@jakob-kultur-leben.de.

Der Eintritt sowohl zu den Filmabenden als auch zum »Abend mit Jakob« ist frei. Es wird darauf hingewiesen, dass die Corona-Regeln zu beachten sind und daher der Mundschutz nicht vergessen werden sollte. In der Ankündigung wird außerdem gebeten, jeweils eigene bequeme Stühle sowie warme Decken mitzubringen. Für Getränke und Knabbereien sorgen die jeweiligen Vereine.

Hintergrund: Projekt »Jakob Kultur leben«

Das Projekt »Jakob Kultur leben« im Mömbriser Verein Kulturlandschaft Kahlgrund wurde im Juni 2017 initiiert, als sich die Gruppe »LandKulturprojekt« erstmals traf und ein Konzept erarbeitete. Mit dem Ziel, die kulturelle Arbeit in Mömbris mit seinen 18 Ortsteilen zu vernetzen und zu stärken.

2019 erhielt die etwa 80 Aktive zählende Gruppe rund 88 000 Euro Fördergeld aus dem Bundesprogramm »Ländliche Entwicklung - Ideen und Impulse für die Zukunft unserer ländlichen Räume«. Dieses Geld wurde vorwiegend in den Umbau des Kulturwagens gesteckt, der bei Veranstaltungen unter anderem als Filmleinwand dient. Er kann aber auch für Ausstellungen und Musikdarbietungen von Vereinen, Verbänden und Initiativen gebucht werden. ()

bInternet: www.jakob-kultur-leben.de

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!