Karlsplatz leuchtet zum Welt-Frühgeborenen-Tag in Lila

Aschaffenburg
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Zum Welt-Frühgeborenen-Tag am Sonntag wurden weltweit markante Plätze und Gebäude lila erleuchtet, um die Bedeutung der Frühgeborenenmedizin zu betonen. So leuchtete auch der Aschaffenburger Karlsplatz am Abend in lila, der Farbe der Frühchen.
Foto: Ralf Hettler
Zum Welt-Früh­ge­bo­re­nen-Tag am Sonn­tag sind welt­weit mar­kan­te Plät­ze und Ge­bäu­de li­la er­leuch­tet wor­den, um die Be­deu­tung der Früh­ge­bo­re­nen­me­di­zin zu be­to­nen. So leuch­te­te auch der Aschaf­fen­bur­ger Karls­platz am Abend in Li­la, der Far­be der Früh­chen.

Von 17 bis 22 Uhr war es möglich, sich über die Frühgeborenenmedizin zu informieren. Hier beteiligt sich die Abteilung für Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin des Klinikums Aschaffenburg-Alzenau mit einem Infostand. Auch die Elterngruppe ?Frühcheninsel? war mit einem eigenen Stand vor Ort. In Deutschland kommen jährlich mehr als 60.000 Kinder vor Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche auf die Welt und gelten damit als Frühgeborene. Auf ihren erschwerten Start ins Leben sollte der Welt-Frühgeborenen-Tag aufmerksam machen. Das Klinikum Aschaffenburg-Alzenau ist mit dem Level 1-Perinatalzentrum besonders auf die Versorgung von Frühgeborenen spezialisiert. Pro Jahr werden im Klinikum rund 60 Kinder unter 1500 Gramm, davon zehn Kinder unter 750 Gramm, versorgt.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!