»Kahlgrund brennt« soll stattfinden

Freizeit: Programm mit Corona-Regeln vorgesehen

Alzenau
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

»Der Kahl­grund brennt«: Die Großv­er­an­stal­tung, die die­sen Na­men trägt, soll heu­er wie­der statt­fin­den - und zwar am Sonn­tag, 31. Ok­tober, von 11 bis 19 Uhr. Das hat Klaus Si­mon aus Was­ser­los, Vor­sit­zen­der des Ve­r­eins der Kahl­grund-Bren­ner, auf Nach­fra­ge be­stä­tigt.

Anfang September hatten die Kahlgrund-Brenner die Entscheidung, ob der Termin in den Kalender eingetragen wird, noch vertagt - wegen der Pandemie natürlich. Jetzt geht Vorsitzender Simon davon aus, dass die Veranstaltung über die Bühne geht - »wenn wir keinen Riesen-Lockdown bekommen«.

Noch nichts Konkretes

Was genau bei »Der Kahlgrund brennt« möglich ist, sei derzeit noch offen, so Simon weiter. Man stehe in Kontakt mit dem Landratsamt. In den nächsten 14 Tagen werde sich das Ganze konkretisieren. Mit Corona-Einschränkungen sei zu rechnen. Ausgehend von den aktuellen pandemiebedingten Auflagen, werde es »Der Kahlgrund brennt« auf jeden Fall in den Außenbereichen der einzelnen Brennereien geben, bei Innenräumen müsse man die Corona-Entwicklung abwarten.

Werden, wie bisher auch, Busse die Gäste von einer Brennerei zur nächsten bringen? Das sei das Ziel, teilt Simon mit. Man führe Gespräche mit der Kahlgrund-Verkehrsgesellschaft. Simon: »Wir machen möglich, was möglich ist.«

Im vergangenen Jahr wurde die Tradition der Brenner-Feste coronabedingt unterbrochen. Seit 2006 zeigen Kahlgrund-Brenner ihre Produktionsstätten beim Tag der offenen Tür am letzten Sonntag im Oktober. Seit 2009 hat sich der Termin zu einer Großveranstaltung entwickelt. 2009 wurde auch der Verein der Kahlgrund-Brenner gegründet. Simon ist von Beginn an Vorsitzender. Laut Vereins-Homepage laden zwölf Schnapsbrenner am Tag der offenen Brennereien dazu ein, »sich bei der Ausübung ihres Handwerks - der Kunst des Destillierens - über die Schulter schauen zu lassen«. Dieser letzte Sonntag im Oktober ist eine Art Mixtur aus familiär geprägten Festen bei den Brennern und Wissensvermittlung in Sachen Schnapsproduktion. Die Brenner wurden bereits mit dem Innovationspreis des Bayerischen Bauernverbandes und des Bayerischen Rundfunks ausgezeichnet. 15 000 bis 20 000 Besucher waren in den Jahren vor Corona beim Tag der offenen Brennereien im Kahlgrund auf den Beinen.

b Informationen im Internet unter:https://www.der-kahlgrund-brennt.de

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!