»Junger Altbürgermeister« für Wiesen

Auszeichnung: Ehrentitel für Gerhard Büdel - Willi Fleckenstein würdigt Verdienste seines Vorgängers

Wiesen
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Urkunde und Wappenstein für den Wiesener Altbürgermeister: Bürgermeister Willi Fleckenstein (links) gratuliert Gerhard Büdel.
Foto: Doris Pfaff
Viel Ap­plaus hat es am Di­ens­ta­g­a­bend in der Schul­turn­hal­le für den im Mai aus dem Amt ge­schie­de­nen Bür­ger­meis­ter Ger­hard Bü­del (Dorf­ge­mein­schaft) ge­ge­ben: In der Ge­sell­schaf­ter­ver­samm­lung des Dor­f­la­dens (sie­he Be­richt un­ten) und der Teil­neh­mer­ver­samm­lung der Dorf­er­neue­rung wur­de dem 57-Jäh­ri­gen der Eh­ren­ti­tel Alt­bür­ger­meis­ter ver­lie­hen.
Bürgermeister Willi Fleckenstein (Dorfgemeinschaft) überreichte seinem Vorgänger eine Dankesurkunde für dessen - so der Text auf der Urkunde - »herausragendes Wirken als Bürgermeister in den Jahren 1990 bis 2014 und seinen unermüdlichen Einsatz zum Wohl der Allgemeinheit«. Als Geschenk für seinen Garten erhielt der frisch gekürte »junge Altbürgermeister« außerdem einen Sandstein, in dem das Wiesener Wappen eingemeißelt ist. Geehrt und mit einem großen Blumenstrauß bedacht wurde Gerhard Büdels Frau Adelinde, die ihren Mann stets unterstützt habe.
Fleckenstein ließ Büdels 24-jährige Amtszeit als ehrenamtlicher Bürgermeister Revue passieren. Bei seinem Antritt im Jahr 1990 sei der damals 33-jährige Finanzbeamte sicher der jüngste Bürgermeister im Landkreis gewesen. Er habe damit auch einen gewissen Generationenwechsel eingeläutet. Neben den zahlreichen infrastrukturellen Projekten in der Gemeinde gehörten Energiespar- und Umweltschutzmaßnahmen zu den Schwerpunkten von Büdels Arbeit, unterstrich Fleckenstein.
Dorfladen »ein Kind« Büdels
Vor zehn Jahren habe Büdel die Möglichkeiten der Dorferneuerung für Wiesen erkannt. Visionen und Ideen seien geschmiedet worden - teilweise seien sie schon umgesetzt und für alle sichtbar, so etwa der Ausbau der Aubach- und Gartenstraße und der neue, rückwärtige Zugang zum Friedhof. Vorausschauend habe sich Büdel besonders auch für die künftige Nahversorgung stark gemacht. Den Dorfladen, der 2013 in einem früheren Lebensmittelgeschäft eingerichtet wurde, bezeichnete Fleckenstein als »Kind« des Altbürgermeisters. Durch Büdels Wirken sei Wiesen anderen Gemeinden gegenüber »schon immer einen Schritt voraus gewesen«, meinte Fleckensteins. Büdels Weitsicht und wirtschaftliches Handeln hätten dafür gesorgt, dass die Gemeinde heute ein moderner Ort mit gutem finanziellem Rückgrat sei, so Flecken-stein vor den etwa 75 Versammlungsteilnehmern.
Es tue gut, »so gelobt zu werden«, dankte der Altbürgermeister. Doch habe er in der Vergangenheit auch viel Glück gehabt. Mit Blick auf die anstehenden großen Herausforderungen an die Gemeinde bat Gerhard Büdel die Bürger, ihr neues Ortsoberhaupt Willi Fleckenstein nach Kräften zu unterstützen. Doris Pfaff
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!