In Ausstellung selbst zur Farbe greifen

Kreativität: In der Galerie "Das weiße Zimmer" dürfen Besucher noch bis Mitte Mai aktiv werden

Aschaffenburg
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Die Kunst in den Alltag zu bringen und Menschen zu ermuntern, kreativ zu werden, sind Ziele des Projekts "Kunstachse" in der Aschaffenburger Galerie "Das Weiße Zimmer"
Insgesamt 19 Stationen behandeln die Themen Farbe, Form und Perspektive, Materialität, Licht und Schatten sowie Bewegung. "An jeder Station geht es um Aktivität, die Menschen können eigene Erfahrungen machen und nicht nur Fremderfahrungen konsumieren", erklärt Carolin Rieckmann.

Und nicht nur das: Die Besucher sollen sich auf eine spielerische Erkenntnissuche einlassen, miteinander ins Gespräch kommen und die verschiedenen Wahrnehmungen vergleichen. An der Station "Stimmungswechsel" verwandelt sich ein Bild im wechselnden Licht. Besucher erleben die Wirkung verschiedener Perspektiven und mischen Farben.

Jeder hinterlässt in der Ausstellung eine Farbspur. Durch das allmähliche Übereinanderlagern der verschiedenen Spuren entsteht ein Gemälde, das an die Werke des amerikanischen Künstlers Jackson Pollock erinnert.

Neun Monate haben Zeylmans und Rieckmann an der Schau getüftelt. Beflügelt von dem Erfolg der beiden interaktiven Ausstellungen ("Die rote Achse" und "Licht aus"), die zuvor im seit 2004 bestehenden Weißen Zimmer liefen. ab Bis 18. Mai. Führungen jeweils sonntags 13 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung, Tel. 0172/9800800. Weitere Führungen am 4. Mai um 16.30 Uhr und 8. Mai um 18 Uhr. www.kunstachse.com, www.das-weisse-zimmer.de
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!