Glasfaser in Kleinostheim: Warum die Bündelung gescheitert ist

In der Nachbarschaft erfolgreicher

Kleinostheim
Glasfaserausbau
Am En­de ha­ben 300 Ver­trä­ge ge­fehlt: 1000 Klei­n­ost­hei­mer hat­ten die Deut­sche Glas­fa­ser be­auf­tragt, ih­re Woh­nung ans sch­nel­le Glas­fa­ser­netz an­zu­sch­lie­ßen. Wei­te­re 300 wä­ren not­wen­dig ge­we­sen wä­ren, da­mit die kom­p­let­te Ge­mein­de auf pri­vat­wirt­schaft­li­chem Weg Zu­gang zum ul­tra­sch­nel­len In­ter­net be­kommt. Nun hat sich auch die Deut­sche Glas­fa­ser zu mög­li­chen Grün­den ge­äu­ßert.
Danke, dass Sie MAIN-ECHO lesen
Zum Weiterlesen bitte kostenlos registrieren
Bereits registriert? Anmelden
oder
Alle Bilderserien, Videos und Podcasts
Meine Themen und Merkliste erstellen
Kommentieren und interagieren
Unterstützen Sie regionalen Journalismus.
Alle Abo-Angebote anzeigen