Gesellen sollen nicht den »bequemen Weg« gehen

Handwerk: Dachdeckerinnung spricht Nachwuchshandwerker frei - Ehrenurkunde für Unternehmen Peter Ott

Aschaffenburg
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Gratulation: Kreishandwerksmeister Dieter Eser (Zweiter von rechts) überreicht die Ehrenurkunde zum 125-jährigen Bestehen der Firma Ott an Seniorchef Peter Ott, Geschäftsführer und Innungsobermeister Peter Ott junior (links) und Jürgen Ott (rechts).
Foto: Ralf Hettler
Foto: Ralf Hettler
Zum Ab­schluss gab es ein paar mah­nen­de Wor­te vom Ober­meis­ter. Die neun Dach­de­cker­ge­sel­len, die in der Sch­loss­wein­stu­be des Aschaf­fen­bur­ger Sch­los­ses frei­ge­spro­chen wur­den, soll­ten »nicht den fla­chen, be­que­men Weg« ge­hen. Viel­mehr soll­ten sie ei­nen Weg su­chen, »wel­cher nach oben führt« und sich wei­ter­bil­den, sag­te In­nungs­ober­meis­ter Pe­ter Ott ju­nior.
»Früher war die Freisprechung das Zeichen, dass die Bindung an die Familie des Meisters aufgehoben ist«, betonte der Obermeister bei der Freisprechungsfeier der Dachdeckerinnung, bei der die Tradition fortgesetzt wurde.
In den Zeiten der Zünfte seien die Lehrlinge viel mehr und viel enger noch als heute in den Familienverbund des Ausbilders einbezogen gewesen, so der Obermeister. Damals seien die Junggesellen mit der Freisprechungsformel und einem geschworenen Eid »frei gesprochen« worden. Mit dem Gesellenbrief hätten die Junghandwerker eine für den beruflichen Werdegang sehr wichtige Hürde genommen.
Stehen für Berufsstand
Neben dem Obermeister betonte auch Lehrlingswart Stefan Otter, dass die Freigesprochenen nun auch die Verantwortung für ihr Handeln und für ihre Arbeit tragen. Sie präsentierten die Firmen und den Berufsstand der Dachdecker bei den Kunden.
Freigesprochen wurden Johannes Büchler (Ausbildungsbetrieb: Peter Ott, Miltenberg), Marco Hansen (Peter Ott, Miltenberg), Julia Imhof (Walter Imhof, Aschaffenburg), Danny Kretschmar (Hugo, Bessenbach), Lukas Laubmeister (Otter, Haibach), Alexander Menke (Rückert, Haibach), Timo Möller (Klemens Ott, Miltenberg), Osman Nayir (Klemens Ott, Miltenberg) und Steffen Papenfuß (Klemens Ott, Miltenberg).
Bei der Freisprechungsfeier konnte Kreishandwerksmeister Dieter Eser an das Miltenberger Dachdeckerunternehmen Ott, welches inzwischen in vierter Generation geführt wird, die Ehrenurkunde zum 125. Bestehen überreichen. Schieferdeckermeister Peter Ott hat das Unternehmen 1888 in Miltenberg gegründet. Noch heute stünden die Geschäftsführer Peter Ott junior und Jürgen Ott wie ihre Vorväter für ehrliche, nachhaltige und zeitgemäße Handwerksarbeit, so Kreishandwerksmeister Eser. Ralf Hettler
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!