Gemeinderat in Kürze

Kahl a. Main
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Am Di­ens­tag ha­ben sich der Werkaus­schuss und der Aus­schuss für Kul­tur, Sport und So­zia­les in der Fest­hal­le ge­trof­fen. Die Ver­wal­tung hat auf An­fra­ge die Er­geb­nis­se mit­ge­teilt:Ve­r­ei­ne und Co­ro­na:

Auf Antrag der CSU haben die Gemeinderäte beschlossen, dass Vereine bis 15. Oktober bei der Gemeinde finanzielle Unterstützung beantragen können, wenn sie durch die Corona-Krise finanzielle Einbußen erlitten haben. Voraussetzung ist aber, dass zuvor alle andere Zuschussmöglichkeiten - vom Bund, vom Land und den Verbänden - ausgeschöpft worden sind.

Vereinsförderung: Entschieden haben die Räte auch über die regulären Anträge zur Vereinsförderung für 2019. Bewilligt wurden insgesamt 44 235 Euro - gut 5500 Euro mehr als 2018. Die Verwaltung führt die Steigerung auf die Schäden zurück, die der Sturm Bernd im August angerichtet hat.

Mehrweggeschirr: Einstimmig hat der Ausschuss für Kultur, Sport und Soziales beschlossen, die Nutzung von Mehrweggeschirr durch Vereine zu fördern. Wer Mehrweggeschirr oder ein Geschirrmobil kauft oder leiht, bekommt dafür 25 Prozent Zuschuss. Keinen Zuschuss gibt es, wenn später Ersatz für verlorengegangenes oder beschädigtes Geschirr angeschafft wird.

Ersatzbäume: Auf dem Campingplatz seien jetzt 14 Bäume neu gepflanzt worden als Ersatz für die beim Sturm im August beschädigten Bäume, berichtete Peter Duzak, Geschäftsführer des Eigenbetriebs Campingplatz und Kahler Seenbäder. Die Gartenbaufirma Dietz habe zudem angekündigt, weitere 20 Bäume zu spenden, die dann im Herbst gepflanzt werden.Kanalsanierung: Detlef Mölter, Leiter des Eigenbetriebs Abwasser, berichtete über die Kanalsanierungen. In der Alzenauer Straße und der Seestraße seien mittlerweile neue Kanäle verlegt worden. Ende Mai würden die Arbeiten in der Portenstraße beginnen. Der Werkausschuss hat beschlossen, auch den Kanal zum Gelände der früheren Firma Rosenberger in der Alzenauer Straße zu sanieren, das von der Firma Gummi Appel erworben worden ist.

Camper-Shop: Im Herbst soll der Campingplatz-Kiosk abgerissen werden und einem größeren Neubau Platz machen, der dann »Camper-Shop« heißen wird. Der Werkausschuss musste nun nur noch darüber entscheiden, ob der Shop zusätzlich auch noch einen Wintergarten bekommen soll. Die Räte entschieden sich gegen einen klassischen verglasten Wintergarten, sondern sprachen sich für eine günstigere Version aus - einen gemauerten Anbau mit großen Fenstern. Die Kosten belaufen sich laut Schätzung der Verwaltung auf 58 000 Euro.

Kläranlage: Für rund 51 000 Euro hat der Werkausschuss Sanierungsarbeiten in der Kläranlage in Auftrag gegeben. Erneuert werden sollen die Beckenkrone, der Sandfang und das Vorklärbecken. Außerdem bekommt das Gebäude der neu errichteten Schlammpresse für rund 30 000 Euro eine Fotovoltaik-Anlage.

Mölter geht: Der Geschäftsführer der Gemeindewerke, Detlef Mölter, der auch den Eigenbetrieb Abwasser leitet, wird zum 1. Juli eine andere Stelle antreten. Kommissarisch wird deshalb sein aus dem Ruhestand zurückgeholter Vorgänger Volker Oster das Amt übernehmen. Die Stelle ist nun neu ausgeschrieben worden.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!