Donnerstag, 02.12.2021

MAINaschaffenburg-Podcast (12): Wie sich "Die Tabutanten" durch den Lockdown rettet

Simone Schmitt und Chris­ti­ne Go­pi Hol­zer erzählen

Aschaffenburg
MAINaschaffenburg-Podcast
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Duo
Duo "Die Tabutanten"
Foto: Main-Echo-Grafik
»Es war auch Psy­ch­o­hy­gie­ne für uns«, ge­steht Chris­ti­ne Go­pi Hol­zer (50) im Hin­blick auf »Lock­down Li­ves - der Film«.

MAINaschaffenburg-Podcast Folge 12 mit den Schauspielerinnen Simone Schmitt & Christine Gopi Holzer
Quelle: Nina Mähliß

Gemeinsam mit Simone Schmitt (47) bildet die Dämmerin das Improvisationstheater-Duo Die Tabutanten. In der zwölften Folge des Podcasts »MAINaschaffenburg« verraten die beiden Schauspielerinnen nicht nur, was es mit dem Film, sondern auch mit »Lockdown Lives - die Radioshow« sowie der »Projekteküche« auf sich hat. Während »Lockdown Lives - der Film«, ein improvisierter Zwanzigminüter über alltägliche Skurrilitäten, die die Coronakrise bislang zu bieten hatte, längst im Kasten und auf Nachfrage verfügbar ist, muss der Schnitt der aufgezeichneten Radioshow noch den letzten Schliff verleihen.

Impulse von Fans

Für Film und Show lieferten Tabutanten-Fans kreative Impulse - und auf solche sind die Akteurinnen auch im Hinblick auf die »Projekteküche« angewiesen: Wo sonst viele Köche den Brei verderben, sind beide Theaterpädagoginnen bei diesem Vorhaben dankbar über zahlreiche Ideengeber, um im Auftrag der Stadt Aschaffenburg Videobotschaften mit Geschichten aus den Quartieren Damm, Innenstadt sowie Oberstadt/Mainufer zu realisieren.

Dreißigminütiges Hörstück

Mit Mikrofon und vielen Fragen im Gepäck trifft Main-Echo-Reporterin Nina Mähliß für die Audio-Serie Personen, die Aschaffenburg bunt, lebenswert und einzigartig machen - und das meist an den Orten, an denen sie wirken. So geben Schmitt und Holzer in einem gut dreißigminütigen Hörstück nicht nur Einblicke in ihr kreatives Schaffen unter Corona-Bedingungen, sondern verraten auch, weshalb ihre Herzen für das spontane Schauspiel schlagen. Des Weiteren stellen beide das Projekt »VERstrickt - Knitting together« vor, das sie jüngst für einen guten Zweck ins Leben gerufen haben.

Seit Anfang Oktober lässt sich an jedem zweiten Donnerstag eine neue »MAINaschaffenburg«-Folge auf der Main-Echo-Webseite anhören, dort stehen zudem alle bisher erschienenen Folgen bereit.

Alle Podcast-Folgen aus der Reihe "MAINaschaffenburg": www.main-echo.de/mainaschaffenburg

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!