Endspurt bei Spargel und Rhabarber, dafür Pfifferlinge und erste Steinpilze

Markt: Wachsende Vielfalt an Obst und jungem Gemüse

Aschaffenburg
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

An­ge­neh­me Wär­me statt Brut­hit­ze, ei­ne wach­sen­de Viel­falt an Obst und jun­gem Ge­mü­se, da­zu die Rück­kehr vie­ler Händ­ler nach dem Ur­laub - so mach­te der Markt­gang am ers­ten of­fi­zi­el­len Som­mer­tag Freu­de. Be­son­de­re An­ge­bo­te: Pfif­fer­lin­ge und ers­te Stein­pil­ze, Sau­er­kir­schen und vie­le bun­te Som­mer­ge­mü­se.

Schnell noch wird, auch für Freunde und Nachbarn, der letzte Spargel besorgt (ab 7,90 Euro das Kilo); schließlich endet mit dem Johannistag am Freitag die Saison. Das gilt auch für Rhabarber (2,90 Euro). Doch Beeren und Kirschen sind weit mehr als Ersatz. Sauerkirschen etwa schmecken unübertroffen in saftigen Kuchen und als Kompott (Kilo 5,90 Euro, Pfundschale 3,95 Euro). Richtig lecker sind derzeit süße Kirschen (4,90 bis 6,90 Euro) und Himbeeren (kleine Schale um die 3 Euro).

Auch Erdbeeren stecken voller Aroma. Wer auf sinkende Preise, etwa für´s Marmeladekochen, hoffte, wurde enttäuscht, weil den Früchten die Hitze zugesetzt hatte (Pfund 2,90 bis 3,50 Euro). Stachelbeeren und rote Johannisbeeren lagen bei 3,90 Euro, schwarze Johannisbeeren bei 4,50 Euro. Sämtliche Früchte machen sich bestens in einem Glas Mineralwasser mit Eiswürfel, einer Scheibe Limone (2 Stück 1 Euro) und ein paar Blättchen Minze oder Melisse. Die gab es an den Gärtnerständen noch immer von »A« wie Ananasminze bis »Z« wie Zitronenmelisse (Töpfchen 3 Euro).

Salat nachkaufen

Die Hitze ließ den Salat schießen. So wurden rege Salatpflanzen von Batavia bis Salanova nachgekauft, dazu Sellerie, Fenchel, Wirsing und Kohl (je Stück 30 Cent). Sogar die klassischen Wintersalate Endivien und Zuckerhut gingen schon. »Kühl stellen bis zum Pflanzen, notfalls, wenn möglich, etwas schattieren«, riet der Gärtner.

Bunt ging's an der Gemüsefront zu: Salate zeigten je nach Sorte helles Gelb, sattes Grün, oder Rot und Braun (Kopf ab 1,20 Euro), Karotten vereinten Weiß, Gelb, Rot, Orange in einem Bund (2 Euro). Radieschen (Bund ab 1 Euro) kommen in Rot, Dunkelrot und Weiß oder Weiß-Rot (Bund 2,50 Euro) daher. Sogar Ochsenherztomaten sind neuerdings auch gelb und orange (Kilo 7,95 Euro). Pilze indes behielten ihre typische Farbe: Das Goldgelb der Pfifferlinge schließlich wirkt fast wie eine Fanfare auf Feinschmecker (Rumänien, 100 Gramm 2,50 bis 3,50 Euro). Beige-bräunliche Hüte und weiße Stiele? Das waren entweder Kräuterseitlinge (2 Euro) aus Zucht oder tatsächlich die ersten Steinpilze (3,50 Euro).

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!