Elektrischer Lasten-Drahtesel für den oberen Kahlgrund

Service: Solarverein präsentiert in Schöllkrippen E-Bike »Karla« - Bürger können das Gefährt kostenlos ausleihen

Schöllkrippen
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Der Solarverein Schöllkrippen präsentiert das neue Lastenrad »Karla«: (von links) Christian Schnetter, Rainer Skok, Mike Steigerwald, Theo Grünewald und Stefan Dauwe. Einer der ersten Tester: Bürgermeister Marc Babo. Foto: Marion Stahl
Foto: Marion Stahl
»Kar­la« hilft beim Trans­port von Las­ten und Per­so­nen, und man kann Kar­la bis drei Ta­ge kos­ten­los aus­lei­hen. Ein­zi­ge Vor­aus­set­zung: Der Nut­zer soll­te Fahr­rad­fah­ren kön­nen, denn Kar­la ist das neue Las­ten­rad des So­lar­ve­r­eins Obe­rer Kahl­grund.

»Das geht erstaunlich leicht«, stellte Reinhard Geis (66) aus Mömbris als einer der ersten Tester bei der Präsentation am Samstag fest. An den langen Radstand müsse man sich zwar gewöhnen, doch insgesamt sei Karla »relativ handlich und leise«. Kein Wunder, denn Karla ist ein E-Bike mit vier Schaltstufen, dessen zwei Akkus für eine Reichweite von etwa 100 Kilometern sorgen. »Je höher die Stufe, desto weniger muss man treten, desto höher der Stromverbrauch«, erklärt Vereinsvorsitzendem Rainer Skok. Nicht zu vergessen: das Gewicht der transportierten Waren, wobei das zulässige Gesamtgewicht von insgesamt rund 200 Kilogramm nicht überschritten werden sollte.

»Das ist ein tolles Projekt«, freute sich Bürgermeister Marc Babo (CSU) vor allem darüber, dass es der Solarverein in Schöllkrippen verwirkliche. Als Sprecher der Kommunalen Allianz Kahlgrund-Spessart (KA) ergänzte er, dass sich die KA über das ihr zur Verfügung stehende Regionalbudget - es beläuft sich auf insgesamt rund 100 000 Euro und wird nach verschiedenen Kriterien verteilt - gerne an der Beschaffung beteiligt habe: »Hier sieht man effektiv, dass das Geld direkt ankommt«, so Babo.

Skok führte weiter aus, dass die Anschaffung eines Lastenrads von Theo Grünewald (Schatzmeister) und Stefan Dauwe (Schriftführer) initiiert worden sei. Grünewald, der nahezu täglich mit dem Rad nach Hanau zur Arbeit fährt, erzählte im Gespräch mit unserem Medienhaus, dass es dieses Angebot unter anderem schon etwas länger und mit großem Erfolg in Würzburg gebe. Der Solarverein habe es aber nur realisieren können mit dem Zuschuss der KA; diese habe zu den insgesamt rund 13 500 Euro für Lastenrad und Garage rund 7900 Euro beigesteuert. Wichtig sei außerdem die Kooperation mit dem örtlichen Baumarkt Profi Schnetter, denn auf dessen Platz habe die Garage ein kostenloses Domizil erhalten. Außerdem biete der Baumarkt vor allem wegen der langen Öffnungszeiten samstags ideale Ausleihzeiten.

Apropos Ausleihen. Als Erster kommt Mike Steigerwald in diesen Genuss, denn er hat mit seinem Vorschlag »Karla« den Namenswettbewerb gewonnen. Interessierte registrieren sich auf der Homepage solarverein-ok.de unter »Lastenrad buchen«. Danach die Buchungsbestätigung, die per Email kommt, an der Information im Baumarkt vorzeigen und schon kann's losgehen mit Karla.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!