Aschaf­fen­bur­ger Ker­zen­her­s­tel­ler Wen­zel argumentiert gegen den Palmöl-Check der Deutschen Umwelthilfe

Eine Kerze muss als Kerze funktionieren

Aschaffenburg
Wie las­sen sich Ker­zen nach­hal­ti­ger pro­du­zie­ren? Was kann lang­fris­tig erd­öl­ba­sier­tes Pa­raf­fin er­setzt wer­den? Fra­gen, mit de­nen sich der Aschaf­fen­bur­ger Ker­zen­her­s­tel­ler Wen­zel seit ei­ni­gen Jah­ren be­schäf­tigt. Dass die Fir­ma nicht auf Pal­m­öl aus nach­hal­ti­gem An­bau als Al­ter­na­ti­ve um­s­tellt, wur­de ihr im ver­gan­ge­nen No­vem­ber bei ei­ner Um­fra­ge der Deut­schen Um­welt­hil­fe (DUH) an­ge­k­rei­det. Da­ge­gen hat sich Ver­triebs­lei­ter Jür­gen Jaksch zur Wehr ge­setzt.
Danke, dass Sie MAIN-ECHO lesen
Zum Weiterlesen bitte kostenlos registrieren
Bereits registriert? Anmelden
oder
Alle Bilderserien, Videos und Podcasts
Meine Themen und Merkliste erstellen
Kommentieren und interagieren
Unterstützen Sie regionalen Journalismus.
Alle Abo-Angebote anzeigen