Aschaffenburg hilft der Schneppenbacher Feuerwehr

Gerätehausbrand: Stadt stellt Fahrzeug zur Verfügung - Defekter Akku mögliche Ursache - Schaden sechsstellig

Schöllkrippen
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

»Das war ein Schock für uns al­le«, sag­te Bür­ger­meis­ter Marc Ba­bo (CSU) am Mon­ta­g­a­bend im Sc­höllkrip­pe­ner Markt­ge­mein­de­rat zum Brand am Sams­tag im Feu­er­wehr­ge­rät­e­haus Sch­nep­pen­bach (wir be­rich­te­ten).

Der Mannschaftstransportwagen sei dabei völlig zerstört worden und auch ein Großteil der Einsatzkleidung sei nicht mehr nutzbar. Es gebe aber auch gute Nachrichten, denn Stadtbrandrat Mark Weigandt habe angeboten, dass aus dem Fahrzeugkontingent der Stadt Aschaffenburg vorübergehend ein Mannschaftstransportwagen so lange zur Verfügung gestellt werden könnte, bis für die Schneppenbacher Wehr ein Ersatzfahrzeug beschafft worden sei. »Dieses Angebot werden wir gerne annehmen«, sagte Babo in der Sitzung.

Weiter führte er aus, dass der Brand durch einen defekten Akku, etwa in einem Funkgerät oder einer Handlampe, ausgelöst worden sein könnte und dass der Schaden »definitiv sechsstellig« sein werde. Genaueres werde die Versicherung ermitteln, deren Gutachter schon am Tag nach der Sitzung, also am gestrigen Dienstag, vor Ort sein werde.

Auf die entsprechende Nachfrage unseres Medienhauses teilte der Rathauschef am Dienstag mit, dass die Versicherung die Freigabe für die Brandsanierung erteilt habe und alle notwendigen Schritte für Ersatzbeschaffungen angelaufen seien. »Unser Ziel ist es, die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Schneppenbach so schnell wie möglich wieder herzustellen.« Bis dahin werden die Nachbarwehren einspringen.

Ferner habe die Stadt mitgeteilt, dass sie das vorübergehende Ersatzfahrzeug kostenlos überlassen werde. Die Marktgemeinde, auf die dieser Mannschaftstransportwagen auch zugelassen werden soll, müsse nur die Betriebskosten übernehmen.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!