Sportler-Typen: Steven Scheuring hat für Frankfurt viel investiert

Am Start beim Ironman in Hessen

Kleinostheim
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Mehr zum Thema: Ausdauersport
Volle Konzentration auf die Triathlon-Langdistanz: Steven Scheuring will's in Frankfurt wissen.
Volle Konzentration auf die Triathlon-Langdistanz: Steven Scheuring will's in Frankfurt wissen.
Foto: Janine Bräutigam
Es ist die wichtigste und ?publikumswirksamste ?Triathlon-Veranstaltung in der Rhein-Main-Region: ?Am Sonntag, 26. Juni, wird der Ironman Frankfurt über die klassische Langdistanz mit 3,8 Kilometern Schwimmen im Langener Waldsee, einem anspruchsvollen Radkurs über 180 Kilometer und dem abschließenden Marathon am Mainufer ausgetragen. Mit dabei ist mit dem Kleinostheimer Steven Scheuring eines der bekanntesten Ausdauersport-?Gesichter aus der Region.

Der Ironman in Frankfurt ist ?so etwas wie das Heimrennen für die Triathlon-Region am Untermain. Dementsprechend viele Athleten aus den Vereinen zwischen Hanau und Würzburg sind alljährlich am Start – und alle haben im ?Training bereits Großartiges geleistet, um sich auf die ?extreme Herausforderung der Langdistanz gut vorzubereiten.
Eine solche optimale Vorbereitung hat auch der ?inzwischen 25-jährige Kleinostheimer Steven Scheuring absolviert. In den zurückliegenden Corona-Jahren musste der Triathlet mit Bundesligaerfahrung etwas kürzer treten – auch wegen seines beruflichen Engagements. Nach einer beruflichen Umorientierung – Scheuring ist inzwischen für den US-amerikanischen Laufschuh-Spezialisten ?Altra tätig – will er jetzt auch sportlich wieder durchstarten.

Für Scheuring wird der Start in Frankfurt die erste Langdistanz der Karriere sein. Im November 2021 sei er wieder ins ernsthafte Training eingestiegen, berichtet der Triathlet im Gespräch mit dem Medienhaus Main-Echo. Vier Wochen musste er wegen einer Sars-Cov-2-?Infektion im Training seitdem kürzer treten, ansonsten sei ?die Vorbereitungszeit inklusive eines Trainingslagers im ?vergangen März gut verlaufen.

Erstmals in seiner Sportlerlaufbahn trainiert Scheuring auch nach einem Plan aus ?der Feder eines erfahrenen Trainers, er arbeitet hierfür mit dem Frankfurter Mario Schmidt-Wendling zusammen, der neben anderen auch Scheurings Teamkollegen Tim Bräutigam zu riesigen Erfolgen geführt hat. Das planvolle Training tue ihm gut, bilanziert Scheuring im Interview – eine positive Leistungsentwicklung war in den vergangenen Monaten sichtbar.

Bei seinen Zielen für den Start in Frankfurt äußert sich Scheuring bescheiden: Ein ?gutes Rennen wolle er machen, sich für den enormen Trainingsaufwand selbst belohnen. Mit dem Gedanken an die Qualifikation für Hawaii will er sich nicht beschäftigen, unnötigen Leistungsdruck vermeiden.

Wichtig ist für Scheuring, dass er bis zum großen Rennen in Frankfurt gesund bleibt. ?Danach stehen dann auch ?wieder andere Ziele im Fokus: ?So plant der Kleinostheimer noch den einen oder anderen Start für sein heimisches Spannrit-Team in der Zweiten Triathlon-Bundesliga.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!